Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Barça und Juve können sich auf ihre Starstürmer verlassen

Barcelona gewinnt dank zweier Messi-Tore in Alaves 2:0, womit der Argentinier nun 350 Liga-Treffer auf dem Konto hat. Dybala führt Juventus derweil nach 0:2-Rückstand zu einem 4:2 bei Genoa.

Nr. 350
Legende: Tor Nr. 350 Lionel Messi feierte eine Jubiläumsmarke in der Primera Division. Keystone

Der FC Barcelona gewann in der Primera Division auch sein 2. Spiel: Beim 2:0 in Alaves steuerte Lionel Messi beide Tore bei (55./66.). Und dies nachdem er einen Penalty verschossen hatte (39.).

Mit dem Doppelpack hat der Argentinier in der spanischen Liga nun in 384 Einsätzen 350 Mal getroffen. In den fünf Topligen hat nur Gerd Müller bei Bayern mehr Tore für einen Klub erzielt (365).

Lichtsteiner erneut in der Startformation

Auch Juventus holte in der Serie A den 2. Sieg – und das trotz Fehlstart. Der Meister lag bei Genoa nach 7 Minuten 0:2 zurück. Doch auch die Turiner konnten sich auf ihren argentinischen Stürmer verlassen. Bis zur Pause machte Paulo Dybala das Handicap wett. In der 62. Minute schoss Juan Cuadrado nach feinem Dribbling das wegweisende 3:2. Und in der Nachspielzeit gelang Dybala sein 3. Treffer.

Stephan Lichtsteiner gehörte wie schon beim Auftakt gegen Cagliari (3:0) zur Startformation. Coach Max Allegri zog ihn Neuzugang Mattia de Sciglio vor.

Djourou mit Debüt

Der Schweizer Innenverteidiger Johan Djourou hat sein Debüt für Antalyaspor gegeben. Der Genfer stand beim 1:1 auswärts gegen Malatyaspor während 90 Minuten im Einsatz. Es war Djourous erstes Pflichtspiel im Klub seit mehr als einem halben Jahr und dem 0:8 mit dem Hamburger SV am 25. Februar gegen Bayern München.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.