Bayern bereits Herbstmeister

Bayern München hat dank einem 2:0-Sieg in Freiburg bereits 3 Runden vor Saisonhälfte die Gewissheit, auf Platz 1 zu überwintern. Seit Bestehen der Bundesliga ist dies noch nie einem Team bereits in der 14. Runde gelungen.

Xherdan Shaqiri (im Duell mit Daniel Caligiuri) sicherte sich mit Bayern die Herbstmeisterschaft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Xherdan Shaqiri (im Duell mit Daniel Caligiuri) sicherte sich mit Bayern die Herbstmeisterschaft. Reuters

Beim Münchner Gastspiel in Freiburg stand erstmals in dieser Saison Mario Gomez in der Startformation. Auch Xherdan Shaqiri kam anstelle des verletzten Arjen Robben von Beginn weg zum Zug. Der Schweizer konnte in der 18. Minute von Fallou Diagne nur durch eine Notbremse gestoppt werden, welche die rote Karte nach sich zog.

Überwintern als Leader frühzeitig gesichert

Bereits 6 Minuten zuvor hatte Thomas Müller einen Hands-Penalty zum 1:0 verwandelt. Anatoli Timoschtschuk ersetzte in der 64. Minute Shaqiri und sorgte kurz darauf für den 2:0-Endstand. Die Münchner stehen somit bereits nach 14 Spieltagen als Herbstmeister fest, so früh wie noch nie eine Mannschaft in der 50-jährigen Geschichte der Bundesliga.

Mönchengladbach siegt ohne Xhaka

Bei Borussia Mönchengladbach, das vor heimischer Kulisse Wolfsburg mit 2:0 bezwang, stand Granit Xhaka nicht im Aufgebot. Lucien Favre bevorzugt momentan im defensiven Mittelfeld Thorben Marx und Havard Nordtveit. Auf Wolfsburger Seite spielte Diego Benaglio durch, während Ricardo Rodriguez die Niederlage seines Teams 90 Minuten von der Seitenlinie mitverfolgen musste.