Zum Inhalt springen

Header

Zwei Fussballer jubeln.
Legende: Erster Torschütze Bastian Schweinsteiger bejubelt seinen Treffer zum 1:0. IMAGO
Inhalt

Internationale Ligen Bayern München beschenkt sich selber

Der FC Bayern München hat seinen 115. Geburtstag mit einem 4:1-Heimsieg gegen den 1. FC Köln gefeiert. Der Rekordmeister war zum Auftakt der 23. Bundesliga-Runde bereits nach 10 Minuten auf 2:0 davongezogen.

Die Bayern, welche den 115. Vereinsgeburtstag begingen, begannen äusserst stürmisch gegen die Kölner. Dies, obwohl sie gegen die Rheinhessen in den vergangenen 6 Heimpartien nur einmal gewonnen hatten.

Jubilar Schweinsteiger erfolgreich

Bastian Schweinsteiger - der seinerseits das 333. Bundesligaspiel bestritt - brachte die Münchner bereits in der 3. Minute in Führung. Franck Ribéry erhöhte für die klar überlegenen Münchner in der 10. Minute auf 2:0.

Sekunden vor dem Pausenpfiff verkürzte Anthony Ujah per Kopf. In der 2. Halbzeit besorgte Arjen Robben in der 67. Minute per Kopf das 3:1, ehe Robert Lewandowski nach einem Konter zum 4:1-Schlussstand traf (75.).

Für Köln, zweitbeste Auswärtsmannschaft der Liga, brechen nach der zehnten Saison-Niederlage schwere Zeiten an. Das Team von Trainer Peter Stöger weist weiterhin nur magere drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz auf. Die Konkurrenz kann am Wochenende noch verkürzen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Imobersteg , 8003 Zürich
    Es ist langweilig. Die Bayern gewinnen da, sie gewinnen dort. Das könnten die anderen auch, wenn sie genausoviel Geld zur Verfügung hätten. Die Bundesliga ist langweilig.
    1. Antwort von max epaminondas , münchen
      immerhin werden sie die Champions League nicht gewinnen
    2. Antwort von Johnny Torturo , Zürich
      Das können andere auch? Mal überlegen, Fc Barcelona 2 in der Tabelle. Man City 2 in der Tabelle, ManU 4 und das obwohl sie über 100 Mil für neue Spieler Ausgegeben haben. Die Liste wäre noch viel länger, so einfach ist es also nicht nur mit dem Geld. Bisschen Respekt gegenüber den Bayern wäre schon angebracht, schliesslich steckt dahinter viel viel Arbeit.
    3. Antwort von objektiv , hier
      Ihre vergleiche hinken leider stark her Torturo, wenn sie mal schauen wer vor den genannten Mannschaften in der Tabelle steht. In Deutschland jedoch kommt vom Budget her keine einzige Mannschaft annährend auf das selbe Level wie die Bayern...
  • Kommentar von p.keller , kirchberg
    Hinweis: Köln liegt nicht in Rheinhessen.