Bayern müssen Meisterfeier trotz Sieg vertagen

In der 26. Runde der Bundesliga ist Bayern München in Mainz zu einem 2:0-Sieg gekommen. Weil sich Dortmund gegen Hannover und Schalke gegen Schlusslicht Braunschweig ebenfalls durchsetzten, können die Bayern frühestens am Dienstag Meister werden.

Mario Mandzukic im Zweikampf mit Joo-Ho Park. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zweikampf Mario Mandzukic versucht gegen Mainz' Joo-Ho Park an den Ball zu kommen Keystone

Bayern siegte in Mainz dank zwei späten Treffern von Bastian Schweinsteiger (82.) und Mario Götze (86.). Xherdan Shaqiri, der in der Schlussphase für Arjen Robben eingewechselt wurde, bereitete das 1:0 vor.

Weil die ersten Verfolger Dortmund und Schalke ihre Partien ebenfalls gewannen, stehen die Bayern noch nicht definitiv als Meister fest und können sich den 24. Meistertitel frühestens am Dienstag im Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin sichern. Acht Tage vor Saisonende beträgt der Vorsprung des Titelverteidigers weiterhin 23 Punkte vor Borussia Dortmund.

Dortmund siegt bei Hannover

Nach zwei Niederlagen kehrte Dortmund in Hannover auf die Erfolgsspur zurück und verteidigte den 2. Tabellenplatz. Mats Hummels (43.), Robert Lewandowski (52.) mit seinem 16. Saisontreffer und Marco Reus in der Nachspielzeit trafen beim 3:0-Sieg für die «Gelb-Schwarzen». Hannover ging nach drei Spielen ohne Niederlage erstmals wieder als Verlierer vom Platz.

Schalke 04 gelang beim 3:1-Sieg gegen Tabellenschlusslicht Braunschweig bereits der siebte Sieg im neunten Rückrundenspiel. Für die Gelsenkirchener trafen Leon Goretzka (17.), Klaas-Jan Huntelaar (65.) und Adam Szalai in der Nachspielzeit. In der Tabelle belegen die «Königsblauen» mit einem Punkt Rückstand auf Dortmund weiterhin den 3. Rang.

Rodriguez bei Wolfsburg-Remis mit Assist

Wolfsburg kam zu Hause gegen Augsburg nicht über ein 1:1 hinaus. Ricardo Rodriguez, der bei Wolfsburg durchspielte, bereitete den Ausgleich vor.

Im Abstiegskampf feierte Stuttgart gegen Hamburg den ersten Erfolg unter Trainer Huub Stevens. Nach zehn Spielen ohne Sieg setzte sich der VfB dank einem Treffer von Alexandru Maxim zu Hause 1:0 durch und schob sich in der Tabelle vorerst an Nürnberg und Hamburg vorbei auf Platz 15.

Gladbach wieder auf Europacup-Kurs

Borussia Mönchengladbach setzte sich im letzten Samstags-Spiel gegen Hertha BSC Berlin souverän mit 3:0 durch und feierte den ersten Heimsieg seit dem 7. Dezember. Juan Arango (28.), Adrian Ramos (32.) mit einem Eigentor und der Ex-Berliner Raffael (40.) trafen für das Team von Lucien Favre.

Mit dem zweiten Sieg in Serie verbesserten sich die Gladbacher in der Tabelle wieder auf Platz 5.