Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bayern, PSG, ManCity, Juve Die Grossen stolpern heuer früh

Zu Beginn der laufenden Saison kommen etliche Topteams nicht auf Touren. Das hängt auch mit der Corona-Krise zusammen.

Müller
Legende: Im 1. Spiel der Kantersieg, im 2. die Ernüchterung Bei den Bayern wird man mit dem Saisonstart nicht zufrieden sein. imago images

Bayern München, der Sieger der letztjährigen Champions League? Wurde im 2. Bundesligaspiel von starken Hoffenheimern mit 4:1 vorgeführt. Finalgegner Paris St-Germain? Verlor die ersten beiden Spielen der nationalen Meisterschaft, steht nach 5 Spielen mit 9 Punkten auf dem ungewohnten Rang 7.

Die Erklärung, wieso diese beiden Teams nicht mit der üblichen Dominanz auftraten, scheint auf der Hand zu liegen. Zwischen dem Finalspiel der Champions League und dem Saisonstart lagen nur 26 (Bayern) respektive 18 Tage (Paris). Zu wenig, um Ferien machen und eine vollständige Saisonvorbereitung absolvieren zu können.

Ligen durcheinandergewirbelt

Doch nicht nur den Bayern und PSG misslangen die Starts. In England gaben beispielsweise Manchester City (2:5 im 2. Saisonspiel gegen Leicester), Manchester United (1:3 gegen Crystal Palace in der 1. Partie) und Transferkönig Chelsea (4 Punkte aus 3 Spielen) bereits Punkte ab. Im Titelkampf der Premier League bereits ein Handicap.

Wie viel Erholung hatten die Teams nach der letzten Saison?

Team
Anzahl Tage zwischen alter und neuer Saison
Paris St-Germain
18
Bayern München
26
Manchester United
34
Manchester City37
Chelsea37
Juventus Turin
44
Borussia Dortmund
79

In Italien musste am vergangenen Wochenende auch Meister Juventus Turin im 2. Spiel ein erstes Mal Punkte liegen lassen. Gegen die AS Roma schaute ein 2:2-Unentschieden heraus. Und in der deutschen Bundesliga verloren neben den Bayern übrigens auch die Dortmunder ihr 2. Spiel (0:2 bei Augsburg).

Die besten Szenen bei AS Roma - Juventus Turin
Aus Sport-Clip vom 28.09.2020.

Champions League, Europa League und Nations League

Klar, die Erholung nach der nach hinten verschobenen letzten Saison kam bei einigen Klubs zu kurz. Dass viele Nationalspieler auch noch in der Nations League auflaufen mussten, verschlechterte die Situation zusätzlich.

Nun gilt es für die Topklubs, die Vorrunde möglichst schadlos zu überstehen: Im Dezember oder Januar gewähren die meisten Ligen ihren Teams kurze Erholungspausen.

SRF 3, Nachmittagsbulletin, 22.09.2020, 16:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Auf dieser List fehlt Real. Wieviel Glück sie gegen Betis Sevilla hatten, geht auf keine Kuhhaut! Der Penalty zum 2:3 hat der Schiedsrichter erfunden.. So sinds nach 2 Spielen 4 Punkte. Verdient haben sie höchstens 1! Aber allerhöchstens.. Die sind noch nicht angekommen in der neuen Saison! Das war der Real Bonus ganz klar.. !!
  • Kommentar von Hans Läuer  (Hans Läuer)
    Und am Schluss sind sowohl PSG, Juve und Bayern wieder Meister. No panic
  • Kommentar von Ernst U. Haensler  (ErnstU)
    Die Saison hat ja erst begonnen und für die Spitzenclubs ist es besser langsam in fahrt zu kommen bis zum Frühling.