Bayern schlagen im Penaltyschiessen zurück

Pep Guardiola verabschiedet sich mit einem weiteren Triumph aus München. Die Bayern besiegten in einem dramatischen DFB-Pokal-Final Borussia Dortmund mit 4:3 im Penaltyschiessen.

Video «Die Bayern holen den 18. Pokal» abspielen

Die Bayern holen den 18. Pokal

2:59 min, vom 21.5.2016
  • Die Ausbeute des Rekordsiegers wird noch eindrücklicher: 18. Pokalsieg im 21. Final
  • Borussia wird den Final-Fluch nicht los und unterliegt zum 3. Mal in Folge im Endspiel
  • 74'322 Zuschauer boten im ausverkauften Olympiastadion eine spektakuläre Kulisse

Das «Spiel der Spiele» wurde seinem Ruf voll und ganz gerecht. Denn zum krönenden Abschluss der Bundesliga-Saison wurde nach torlosen 90 Minuten nochmals eine Extra-Portion obendrauf gepackt – Verlängerung und Penaltyschiessen sowie Krampferscheinungen bei mehreren Profis inklusive.

Und so nahm die Neuauflage des Halbfinal-Duells aus dem Vorjahr das identische Ende – mit dem merklichen Unterschied, dass sich diesmal die Bayern in der Elfmeter-Lotterie nicht mehr düpieren liessen. Nach dem schmerzhaften Aus 2015 rehabilitierten sie sich mit 4:3 im Penaltyschiessen und traten die Nachfolge von Wolfsburg an.

Eine finale Pep-Party

Zu den tragischen Helden avancierten Sokratis und Sven Bender, die mit ihren Versuchen an Manuel Neuer scheiterten. BVB-Torhüter Roman Bürki konnte nur den Penalty von Joshua Kimmich entschärfen.

Mats Hummels schreitet vom Rasen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mats Hummels Ein Abgang als Verlierer. Reuters

Somit schenkten die Münchner Trainer Pep Guardiola zu dessen Abschied nach 3 Saisons das Double – und den insgesamt 5. Titel. Überläufer Mats Hummels, der Borussia Richtung Bayern verlässt, war in der 78. Minute ausgewechselt worden.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 21.05.2016 22:00 Uhr

Video «Die Entscheidung fiel im Penaltyschiessen» abspielen

Die Entscheidung fiel im Penaltyschiessen

0:26 min, vom 21.5.2016