Zum Inhalt springen
Inhalt

Bayern siegt 3:0 in Stuttgart Steffen erzielt sein 1. Bundesliga-Tor

Legende: Video Steffens Tor gegen Leverkusen abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.09.2018.
  • Renato Steffen trifft beim 3:1-Sieg von Wolfsburg in Leverkusen.
  • Frankfurt verliert durch ein Freistosstor in der 96. Minute gegen Bremen 1:2.
  • Bayern München feiert in Stuttgart einen lockeren 3:0-Sieg.
  • Gladbach holt in Augsburg einen Punkt.

Im 18. Einsatz in der Bundesliga hat es geklappt: Renato Steffen erzielte in Leverkusen sein erstes Tor in der höchsten deutschen Spielklasse. Der 26-Jährige vollendete nach einer Stunde einen Konter zum 3:1-Endstand. Admir Mehmedi ersetzte den Torschützen in der 67. Minute. Wolfsburg, das im Frühling noch die Relegation bestreiten musste, feierte damit den 2. Sieg im 2. Spiel und liegt punktgleich mit Leader Bayern München auf Rang 2.

Leverkusen dagegen steht noch punktelos da. Der FCZ-Gegner in der Europa League war zwar durch Leon Bailey in Führung gegangen. Eine missglückte Abwehraktion von Goalie Ramazan Özcan beim 1:1-Ausgleich leitete jedoch die Wende ein.

Goretzka bringt Bayern auf die Siegerstrasse

Bayern München kam in Stuttgart zu einem nie gefährdeten 3:0-Erfolg. Leon Goretzka (37.) erzielte in seinem ersten Pflichtspiel von Beginn an für den deutschen Rekordmeister sein erstes Tor. Robert Lewandowski und Thomas Müller – nach schönem Zuspiel des Polen – sorgten nach der Pause gegen ultradefensive Schwaben für klare Verhältnisse.

Frankfurt-Drama in der Nachspielzeit

Steven Zuber stand beim 3:1-Sieg von Hoffenheim gegen Freiburg in der Startelf. Ein Foul des Nationalspielers ging dem Gegentor der Gäste durch Heintz voraus. Stürmer Adam Szalai drehte mit einem Doppelpack jedoch die Partie zugunsten der Kraichgauer.

Hoffenheim bangt um Nuhu

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Champions-League-Teilnehmer Hoffenheim droht der Ausfall von Kasim Adams und Kevin Akpoguma. Die beiden Innenverteidiger mussten nach dem Spiel gegen Freiburg zur Untersuchung ins Krankenhaus. Bei Adams besteht die Befürchtung einer schweren Knöchelverletzung, bei Akpoguma der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung.

Eintracht Frankfurt (mit Gelson Fernandes) wähnte sich im Heimspiel gegen Werder Bremen schon nach einer halben Stunde im falschen Film. Das Team von Trainer Adi Hütter lag 0:1 zurück und war bereits dezimiert. Jetro Willems hatte nach einer Tätlichkeit die rote Karte gesehen. Ein Elfmeter-Tor von Sébastien Haller (54.) brachte die Eintracht jedoch scheinbar zurück. Der dramatische Schlusspunkt ereignete sich in der 96. Minute: Bremens Milot Rashica überwand Rückkehrer Kevin Trapp im Frankfurt-Tor mit einem direkten Freistoss.

Gladbach punktet dank Pléa

Gladbach holte in Augsburg ein 1:1. Goalie Yann Sommer kam als einziger Schweizer von Beginn an zum Einsatz. Beim Gegentreffer durch Michael Gregoritsch war er machtlos.

Mit einem starken Reflex verhinderte Sommer einen weiteren Gegentreffer des Österreichers. Neuzugang Alassane Pléa (kam von Nizza) gelang der Ausgleichstreffer für die «Fohlen». Nationalspieler Denis Zakaria wurde wie der Franzose unmittelbar nach der Pause eingewechselt.

Das letzte Samstagsspiel:

  • Nürnberg und Mainz trennen sich 1:1.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 01.09.2018, 17:40 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.