Bayern wahren Ungeschlagenheit - Schweizer Duo trifft

Bayern München steht nach 9 Bundesliga-Runden noch immer ohne Niederlage da. Im Heimspiel gegen Mainz lag der Spitzenreiter in Rückstand, siegte dann aber souverän. Die Schweizer Stürmer Drmic (Nürnberg) und Ademi (Braunschweig) treffen, siegen aber nicht.

Bayerns Schweinsteiger geht als Sieger im Luftduell mit gleich zwei Mainzern hervor. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Oben auf Bayerns Schweinsteiger geht als Sieger im Luftduell mit gleich zwei Mainzern hervor. Reuters

Meister Bayern München verteidigt die Spitzenposition in der Bundesliga. Dank einem 4:1-Heimerfolg gegen Mainz liegt der FCB auch nach Runde 9 ungeschlagen einen Punkt vor dem Duo Dortmund und Leverkusen.

Allerdings lagen die Bayern zur Halbzeit überraschend mit 0:1 im Hintertreffen. Nach einem Patzer von Nationalspieler Jérôme Boateng erzielte Shawn Parker das Führungstor der Mainzer (44.). Doch den Gastgebern reichten nach dem Seitenwechsel 2 Minuten, um das Spiel zu wenden. Arjen Robben und Thomas Müller stellten auf 2:1 (50./52.). Mario Mandzukic (69.) und erneut Müller (82.) vom Elfmeterpunkt aus erhöhten auf 4:1.

Die Bayern sind somit seit 34 (!) Bundesliga-Spielen ungeschlagen: Klub-Rekord. Die Bestmarke hält der HSV, der in den Spielzeiten 1981/82 und 1982/83 während 36 Spielen in Serie nie verlor.

Ademi mit Torpremiere

Aufsteiger Braunschweig musste sich zuhause Schalke trotz zweimaliger Führung mit 2:3 geschlagen geben. Roman Neustädter erzielte in der Nachspielzeit das Siegtor für die Gelsenkirchener. Der 21-jährige Schweizer Orhan Ademi hatte die Braunschweiger mit seinem 1. Bundesliga-Tor in der 20. Minute in Front gebracht.

Bundesliga: Das Tor von Josip Drmic

0:13 min, vom 19.10.2013

Auch Drmic trifft

Mit Josip Drmic reihte sich am 9. Spieltag ein weiterer Schweizer Stürmer in die Torschützenliste ein. Er rettete Nürnberg beim Gastspiel in Frankfurt mit einem Tor in der 86. Minute einen Punkt beim 1:1. Vaclav Kadlec hatte kurz nach dem Wechsel das 1:0 für die Hessen mit dem Schweizer Tranquillo Barnetta in der Startelf erzielt.

Wie Nürnberg bleibt auch Freiburg weiter sieglos. Die Breisgauer, bei denen die Nati-Spieler Admir Mehmedi und Gelson Fernandes (ab 83.) im Einsatz standen, kamen bei Werder Bremen in einem schwachen Spiel nicht über ein 0:0 hinaus. Es ist nach 78 Partien die erste Nullnummer in der aktuellen Bundesliga-Saison.

BVB zuhause mit dem Punktemaximum

Borussia Dortmund gewann auch sein 5. Heimspiel der Saison. Gegen Hannover resultierte ein 1:0-Erfolg. Marco Reus sorgte bereits in der 4. Minute mittels Elfmeter für den einzigen Treffer der Partie. Hannover bleibt trotz beachtlicher Gegenwehr in der Fremde weiter ohne Punkt und Tor.

Die Überraschung der Saison bleibt Hertha BSC Berlin. Die Hauptstädter (mit Fabian Lustenberger) bezwangen im Abendspiel zuhause Gladbach (mit Granit Xhaka) mit 1:0, blieben im 4. Spiel in Folge ungeschlagen und sind als 4. nun erster Jäger des Spitzentrios. Schütze des Siegtores war Ramos per Kopf in der 36. Minute.