Benaglio schlägt Sommer – Djourou verschiesst Elfmeter

In den Dienstagspielen der 16. Bundesliga-Runde setzten die «Wölfe» mit Captain Benaglio den Aufwärtstrend mit dem 2. Sieg in Folge fort. Hamburg und Frankfurt gewannen ebenfalls.

Benaglio applaudiert den Fans. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lichtblick Diego Benaglio konnte zuletzt 2 Siege feiern. Imago

  • Yann Sommer verliert im Torwart-Duell mit Diego Benaglio
  • Marwin Hitz holt mit Augsburg einen Punkt in Dortmund
  • Johann Djourou verschiesst Elfmeter – und siegt trotzdem
  • Granit Xhaka wird in Gladbach verabschiedet

Beim 1:1-Ausgleich durch Thorgan Hazard holte sich Goalie Diego Benaglio zwar keine guten Noten ab. Doch Mario Gomez (57.) sicherte den «Wölfen» mit seinem 2:1-Siegtreffer die drei Punkte. Damit bleibt Yann Sommers Gladbach erneut auf einem Nuller sitzen – für Coach André Schubert dürfte es langsam eng werden.

Beim Heimteam wurde vor dem Spiel Granit Xhaka verabschiedet. Der Nati-Spieler verliess die Borussen im Sommer nach 4 Jahren in Richtung London zu Arsenal.

Hamburg schlägt Schalke – Djourou verschiesst Elfmeter

Bobby Wood und Nicolai Müller schossen die Tore beim 2:1-Heimsieg der «Rothosen» über Schalke. Bei den Hanseaten spielte Johan Djourou durch und verschoss beim Stand von 1:0 einen Elfmeter. Donis Avdijajs gelang noch das späte Anschlusstor (89.).

Frankfurt bodigte im Rhein-Main-Derby Mainz mit 3:0. Aymen Barkok und Branimir Hrgota (2) erzielten die Tore. Jhon Cordoba sah kurz nach der Pause direkt Rot.

Dormunder (Negativ)-Serie geht weiter

Zum 7. Mal in Folge geriet der BVB in einem Pflichtspiel mit 0:1 in Rückstand. Dieses Mal war es der Augsburger Ji Dong-Won, der die Dortmunder in Rücklage brachte. Ousmane Dembele konnte Marwin Hitz zwar noch bezwingen, zu mehr als dem 1:1 reichte es dem Heimteam aber nicht mehr. Damit bleiben die Dortmunder zum 3. Mal in Serie sieglos. Kleines Trostpflaster: Die Heimserie von nun 29 Ligaspielen ohne Niederlagen bleibt für den BVB somit bestehen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 20.12.2016, 22:05 Uhr.