Bickel wird ein Wiener

Der ehemalige YB-Sportchef Fredy Bickel wird Geschäftsführer beim österreichischen Fussball-Rekordmeister Rapid Wien.

Fredy Bickel mit Brille blickt konzentriert in die Ferne. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sucht in Österreich eine neue Herausforderung Fredy Bickel EQ Images

Fredy Bickel wird in Wien die Nachfolge von Andreas Müller antreten, der zusammen mit Trainer Mike Büskens am 7. November gehen musste. Der 51-jährige Bickel erhält einen Vertrag bis 2019 beim Traditionsklub. Am 1. Januar tritt er seinen Posten an.

«Absoluter Wunschkandidat»

«Ihm eilt nicht nur ein einwandfreier Ruf voraus, er konnte auch in allen Gesprächen vollends überzeugen. Er kristallisierte sich sehr rasch als unser absoluter Wunschkandidat heraus», sagte Rapid-Präsident Michael Krammer.

Auch Bickel freut sich nach seinem Abgang bei den Young Boys im September auf die neue Herausforderung: «Ich bin überzeugt, dass ich sehr gut hierher passen werde. Mein Credo und Anspruch ist es, Spitzenleistungen zu liefern. Ich werde alles dazu beitragen, um die hohen Ziele von Rapid in den nächsten Jahren auch zu erreichen.»

Video «Bickel und YB gehen getrennte Wege» abspielen

Rückblick: So kam es zur Trennung mit YB

1:41 min, vom 13.9.2016