Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Bitteres Copa-Ende Bei Gago sind aller schlechten Dinge 3

Der 32-Jährige verletzt sich im Final der Copa Libertadores gegen River Plate schwer. Er erlebt damit ein Déjà-Vu.

Doppelter Schmerz für Fernando Gago. Der 32-Jährige verlor am Sonntag nicht nur das Rückspiel der Copa Libertadores mit Boca Juniors gegen River Plate mit 1:3, er erlitt in der Nachspielzeit auch noch einen Riss der Achillessehne.

Volle Krankenakte

Für Gago ist es nicht die erste schwere Verletzung. Im letzten Jahr waren Kreuz- und Innenband im rechten Knie kaputt und er fiel lange aus.

Und auch mit Achillessehnen-Rissen kennt sich der Argentinier aus: Bereits 2015 und 2016 knallte es in seinem Bein. Das Besondere dabei: Auch damals passierte es jeweils in einem Spiel gegen River Plate.

Legende: Video 4. Triumph für River Plate im Exil abspielen. Laufzeit 01:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.12.2018.

Stimmung kippte doch noch

Abseits des Rasens ist es nach friedlichem Beginn der Feierlichkeiten in der Heimat letztlich doch zu Ausschreitungen gekommen. Kurz nach Mitternacht warfen in der argentinischen Hauptstadt River-Fans Steine und Flaschen auf die Beamten. Die Polizisten feuerten mit Tränengas und Gummi-Geschossen in die Menge, wie das Nachrichtenportal Infobae berichtete. Es wurden mehrere Menschen festgenommen und drei Beamte verletzt.

Zuvor hatten sich Zehntausende in der Innenstadt von Buenos Aires, insbesondere rund um den Obelisk auf dem Platz der Republik versammelt. Auf der Avenida 9 de Julio, eine der Hauptverkehrsadern der Stadt, war nach dem Schlusspfiff kein Durchkommen mehr.

Ursprünglich war das Final-Rückspiel für den 24. November im Stadion von River Plate angesetzt worden. Nach Fan-Krawallen musste es aber abgesagt und ins 10'000 km entfernet Madrid verlegt werden.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Bulletin von 06:17 Uhr, 10.12.18