Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Blick zurück»: 5. Juni 1971 Meisterhafte «Fohlen» trotzen dem «Pfostenbruch vom Bökelberg»

Nach einer verrückten Saison: Vor 49 Jahren schaffte Gladbach als erster Klub die erfolgreiche Verteidigung des Bundesliga-Meistertitels.

Günter Netzer, Berti Vogts und Hennes Weissweiler 1971 mit der Meisterschale.
Legende: Gesichter des Erfolgs Günter Netzer, Berti Vogts und Hennes Weissweiler (v.l.) mit der Meisterschale. imago images

Am 5. Juni 1971 war es Mönchengladbach, dem als erstes Team der Bundesliga-Geschichte die Titelverteidigung gelang. Dass Herbert Laumen am 3. April im Heimspiel gegen Bremen ins Tor gefallen war, hätte Gladbachs Meistertitel indes beinahe verhindert. Der «Fohlen»-Stürmer verhedderte sich beim Stand von 1:1 im Netz und brachte das Tor zum Einsturz. Der «Pfostenbruch vom Bökelberg» wurde schliesslich 2:0 für die Gäste aus Bremen gewertet.

So hatte vor dem letzten Spieltag der ewige Rivale Bayern die besseren Karten. Doch dann ereignete sich Verblüffendes: Die Münchner mussten sich Duisburg 0:2 geschlagen geben. Gladbach gab sich keine Blösse und fertigte Frankfurt 4:1 ab.

Dass Laumen seither in nahezu jedem Interview zum Pfostenbruch Stellung beziehen muss, wird ihm nicht gerecht. Im Offensiv-Triumvirat mit Jupp Heynckes und Horst Köppel war Laumen mit 20 Toren der Produktivste. Superstar Günter Netzer zog im Mittelfeld die Fäden und führte das Team von Hennes Weissweiler als Captain zum neuerlichen Titel.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen