Braunschweig steigt in die Bundesliga auf

Eintracht Braunschweig kehrt nach 28 Jahren in die Bundesliga zurück. Mit einem 1:0-Sieg beim FC Ingolstadt machten die Niedersachsen alles klar. Anteil am Aufstieg hat auch der Schweizer Stürmer Orhan Ademi.

Mit Orhan Ademi (rechts im Bild) steigt ein Schweizer Offensivspieler in die Bundesliga auf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Durchgesetzt Mit Orhan Ademi (rechts im Bild) steigt ein Schweizer Offensivspieler in die Bundesliga auf. Keystone/Archiv

Zusatzinhalt überspringen

Fürth so gut wie abgestiegen

Hannover hat das Freitagabendspiel der Bundesliga bei Greuther Fürth mit 3:2 gewonnen. Da Silva schoss die Gäste in der 87. Minute zum Sieg gegen das Tabellenschlusslicht. Holt Augsburg (Rang 16) am Samstag gegen Stuttgart einen Punkt, ist der Fürther Abstieg besiegelt.

Braunschweigs Damir Vrancic erzielte in der 92. Minute das Aufstiegstor beim Gastspiel in Ingolstadt.

Der deutsche Meister von 1967 hat 13 Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten 1. FC Kaiserslautern, der noch 4 Spiele zu absolvieren hat. Bereits am letzten Wochenende hatte Leader Hertha Berlin den Aufstieg sichergestellt.

Schweizer Beteiligung

Mit Braunschweig darf auch der 21-jährige Schweizer Stürmer Orhan Ademi mitjubeln. Ademi spielte in Ingolstadt bis zur 76. Minute. Ademi kam in dieser Saison bislang auf 27 Meisterschaftseinsätze, erzielte 4 Tore und bereitete deren 4 vor. 

«Das grenzt fast an ein Weltwunder», bewertete Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht den umjubelten Aufstieg, den vor der Saison kaum ein Experte für möglich gehalten hatte. Das Kader spielte fast exakt in derselben Zusammensetzung vor 2 Jahren noch in der 3. Liga.