Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Chaos bei Serie-B-Schlusslicht «Wäre nur Geldverschwendung»: 18 Spieler verlassen Livorno

Der Serie-B-Klub AS Livorno bricht noch während der laufenden Saison komplett auseinander.

Livorno-Coach Antonio Filippini.
Legende: Ihm gehen die Spieler aus Livorno-Coach Antonio Filippini. imago images

Bei der AS Livorno haben sich am Dienstag mehr als zwei Drittel der Kaderspieler vorzeitig aus dem Trainingszentrum verabschiedet. Der Grund: Beim abgeschlagenen Tabellenletzten der zweitklassigen Serie B gingen alle 18 Profis, deren Verträge zum 30. Juni ausgelaufen waren.

«Sie erhalten die Freigabe. Wir sind inzwischen praktisch in der Serie C, eine Verlängerung wäre nur Geldverschwendung gewesen», sagte Aldo Spinelli, Präsident des toskanischen Klubs.

Keine 10 Profis mehr im Kader

Livorno, das 12 Punkte Rückstand auf einen Relegationsplatz hat, bringt damit für die letzten 7 Meisterschaftsspiele nicht mal mehr ein komplettes Team aufs Matchblatt.

Dem Schlusslicht stehen damit weniger als 10 Profis mit laufenden Verträgen zur Verfügung. Das restliche Team soll mit Nachwuchsspielern aufgefüllt werden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.