Zum Inhalt springen

Header

Carlos Tevez
Legende: Legt das Bocas-Trikot ab Carlos Tevez verlässt seine Heimat wieder Richtung China. Imago
Inhalt

Internationale Ligen China wildert weiter: Tevez wechselt nach Shanghai

Der finanzstarke chinesische Fussball hat seinen nächsten namhaften Transfer: Der argentinische Stürmerstar Carlos Tevez verstärkt den Erstligisten Shanghai Shenhua.

Wie die beiden Vereine am Donnerstag bestätigten, wechselt Carlos von seinem Heimatklub Boca Juniors aus Buenos Aires zum chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua. «Der Verein freut sich auf Carlos Tevez, den herausragendsten Stürmer in der argentinischen Geschichte», hiess es in einer Mitteilung des Klubs aus Shanghai.

Details des Deals veröffentlichten die Klubs nicht. Diversen Medienberichten zufolge soll Tevez umgerechnet 37 Millionen Euro im Jahr verdienen und damit zum bestverdienenden Fussballer der Welt aufsteigen.

Nicht der erste Hochkaräter

Zuletzt hatten chinesische Klubs gleich mit mehreren hochdotierten Verträgen Spieler ins Reich der Mitte gelockt. So verpflichtete Shanghai IPG den brasilianischen Nationalspieler Oscar für angeblich über 70 Millionen Euro vom FC Chelsea. Auch dem Deutschen Lukas Podolski liegt ein Angebot aus China vor.

Gerüchten zufolge sind auch bereits europäische Spitzenschiedsrichter in den Interessenfokus der Asiaten gerückt.

Shenhua signs Carlos Tevez from Boca Juniors. Welcome, Carlitos!! @tevezoficial, Link öffnet in einem neuen Fenster

Ein von Shanghai Shenhua (@shanghaishenhua) gepostetes Foto am

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler  (nonickname)
    China ist zur reinen Protzgesellschaft verkommen. so werden sie sich nicht lange an der Spitze der Weltwirtschaft halten kommen, das ist schon dekadenter Endzeitkapitalismus, der dort gelebt wird. Jeder Fussballer, der dorthin geht macht das pur aus Geldgier, denn sportlich ist das überhaupt nichts wert.
    1. Antwort von Raphael Zahnd  (raphael.zahnd)
      Ganz nach dem Vorbild der europäische Fussball Ligen...
  • Kommentar von Gian-Luca Murr  (gg)
    Ist noch spannend wie krass geldgierig Fussballer sind. Ich kann mich noch daran erinnern, dass der 'herausragenste Stürmer Argentiniens' vor 2 Jahren Juve wegen Heimweh verlassen hat. Mal schauen ob ihm 37 Millionen genug sind um sein Heimweh zu vergessen
  • Kommentar von N. Huber  (N. Huber)
    "Carlos Tevez, den herausragendsten Stürmer in der argentinischen Geschichte". Da haben die Chinesen wohl glatt den Lionel Messi vergessen.
    1. Antwort von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
      Das nennt man dann wohl, "Chinesische Freundlichkeit".
    2. Antwort von Lino Riklin  (Janaiver)
      Diego Maradona soll auch ganz gut gekickt haben ;)