Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Chinesischer Markt im Fokus Schweizer Yang bei Wolverhampton nur Mittel zum Zweck?

Ming-Yang Yang, Schweizer mit chinesischen Wurzeln, startet mit Wolverhampton in die Premier League – allerdings unter Vorbehalt.

Ming-Yang Yang bei Winterthur
Legende: Vor 2 Jahren spielte er noch beim FC Winterthur Ming-Yang Yang. Freshfocus

Ming-Yang Yangs bisherige Karriere gleicht einer Achterbahnfahrt:

  • Mit 18 Jahren unterschreibt er bei Lausanne-Sport seinen ersten Profivertrag. Nach 3 Jahren als Stammkraft wechselt der Mittelfeldspieler zu Winterthur.
  • Nach einem erfolglosen Monat folgt bereits der nächste Wechsel: Yang schliesst sich Wolverhampton an.
  • Dort bleibt der Schweizer ein Jahr ohne Einsatz für das Fanionteam. Leihweise zieht es ihn zum Partnerklub FC Jumilla nach Spanien in die 3. Liga.

Rückkehr unter speziellen Vorzeichen

Nun kehrte er zu den «Wolves» zurück. In der 1. Mannschaft dürfte Yang allerdings kaum auflaufen. Auf seiner Position spielen unter anderem die Portugal-Stars Rubén Neves und João Moutinho.

Wieso sich die Wanderers überhaupt für den jungen Schweizer interessieren, liegt am chinesischen Besitzer: Guo Guangchang will talentierte Chinesen in die Mannschaft der «Wolves» einbauen und so wohl auch sein Team in der Heimat promoten. Neben Yang befinden sich 4 weitere Spieler mit chinesischen Wurzeln im Kader.

Legende: Video Archiv: Yangs Torpremiere für Lausanne 2013 im Cup gegen Brühl abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.08.2019.