DFB-Pokal: Mit der neuen Ex gegen die alte Ex

Bayen München gegen Borussia Dortmund. Die Nonplusultra-Paarung im deutschen Fussball. Und das erst noch im DFB-Pokal-Final. Eine Affiche, die keine zusätzliche Brisanz benötigen würde, die aber wegen zweier Wechsel dennoch darüber verfügt.

Spieler Mats Hummels Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwierige Aufgabe Mats Hummels trifft im DFB-Pokal-Final auf seinen neuen Klub Bayern München. Imago

Man kann sie in ihrem Ärger ja verstehen, die Dortmund-Fans. 2013 Mario Götze. 2014 Robert Lewandowski. Und nun auch noch Mats Hummels. Mit bayerischer Selbstverständlichkeit lockt der Rekordmeister regelmässig Dortmunds Beste aus dem Ruhrpott nach München.

Dass Hummels einst von eben diesen Bayern überhaupt erst zum BVB gewechselt ist und seit nun über 8 Jahren zu den Erfolgen der Dortmunder beiträgt – bleibt für viele Fans geschenkt. Er geht eben nicht zu irgendwem. Er geht zu seiner Ex. Und ausgerechnet gegen die geht es nun in seinem letzten Spiel. Einem Final notabene.

Mahnmal Matthäus

Hummels weiss um die Schwere dieser Aufgabe und erinnert sich an einen Leidensgenossen. «Ich weiss, da war 1984 Lothar Matthäus vor seinem Wechsel von Mönchengladbach nach München. Da liegen wohl 20 Tonnen auf den Schultern.» Matthäus verschoss damals im Pokalfinal einen Penalty und verlor mit Gladbach gegen seinen neuen Arbeitgeber Bayern München. Was er sich danach anhören musste, wird hier besser nicht wiedergegeben.

Guardiola-Abschied mit Titel?

Pep Guardiolas Abgang bei den Bayern löst bei deren Fans weit weniger Bestürzung aus. Dennoch geht es für den 45-Jährigen darum, sich mit einem Titel den schönstmöglichen Abschied zu ermöglichen. Für Guardiola wäre es der zweite Pokalsieg mit den Bayern nach 2014. Auch damals hiess der Finalgegner Borussia Dortmund – (2:0).

Die Final-Paarung widerspiegelt die Stärkeverhältnisse im deutschen Fussball. Dortmund und Bayern sind der Konkurrenz enteilt. In den letzten 5 Pokal-Endspielen war immer mindestens eine der beiden Mannschaften vertreten. Wobei die Bayern aufgrund ihrer beeindruckenden Konstanz fürs bevorstehende Duell zu favorisieren sind.

Aber: Wenn die Ex auf die Neue trifft, dann kann bekanntermassen alles passieren.

Sendebezug: Radio SRF 3, 14.05.2016, 17:45 Uhr