Zum Inhalt springen
Inhalt

Dortmund bleibt Leader Lewandowski führt Bayern zum Erfolg zurück

Robert Lewandowski ballt die Siegerfaust
Legende: Matchwinner Robert Lewandowski schnürte gegen Wolfsburg einen Doppelpack. Imago
  • Robert Lewandowski trifft beim 3:1-Sieg von Bayern München in Wolfsburg doppelt.
  • Dortmund bleibt dank einem 4:0-Sieg in Stuttgart Leader.
  • Leverkusen kommt in letzter Minute zu einem 2:2-Remis gegen Hannover.

Wie sehr die Nerven an der Säbener Strasse blank liegen, zeigte die Medienkonferenz am Freitag, bei der die Bayern-Bosse zum Rundumschlag ausholten. Mit dem Sieg in Wolfsburg dürften die Wogen nun etwas geglättet werden. Ausserdem beendeten die Münchner eine Durststrecke von 3 Liga-Spielen ohne Sieg.

Bayern konnte sich dabei auf Goalgetter Lewandowski verlassen. Nachdem der Pole sein Team in Führung gebracht hatte (30.), doppelte er kurz nach der Pause nach. Dabei profitierte er von einer missglückten Kopfball-Rückgabe von VfL-Verteidiger William.

Ganz ohne Drama ging es dann doch nicht beim Rekordmeister, sah doch Arjen Robben Gelb-Rot (57.). Die erste gelbe Karte hatte der Niederländer nach einer Schwalbe erhalten. Nach dem Anschlusstreffer von Wout Weghorst (63.) war es James Rodriguez, der den 2-Tore-Vorsprung wiederherstellte (72.).

Bei Wolfsburg stand Renato Steffen in der Startelf, nach 60. Minuten wurde er durch Admir Mehmedi ersetzt.

Die weiteren Partien:

  • Dortmund zeigte sich auch nach der Länderspiel-Pause in bester Spiellaune. Nach nicht einmal einer halben Stunde führte das Team von Lucien Favre in Stuttgart bereits mit 3:0. Vor allem Paco Alcacers Heber zum 3:0 war eine Augenweide. Am Ende siegte der BVB (mit Roman Bürki im Tor, ohne den verletzten Manuel Akanji) mit 4:0.
  • Maximilian Eggestein avancierte zum Matchwinner der Bremer beim 2:0-Sieg auf Schalke. Der Mittelfeldspieler erzielte beide Treffer. Breel Embolo stand wegen einer Verletzung nicht im Aufgebot der «Königsblauen».
  • Leverkusen kam zuhause gegen Hannover in extremis zu einem 2:2-Remis. Karim Bellarabi gelang der sehenswerte Ausgleich in der 4. Minute der Nachspielzeit. Noch schöner war das 1:0 der Gäste gewesen. Florent Muslija setzte einen Freistoss herrlich in den Winkel.

  • Hoffenheim drehte gegen Aufsteiger Nürnberg einen 0:1-Pausenrückstand noch in einen 3:1-Sieg. Der 18-jährige Engländer Reiss Nelson konnte sich als Doppeltorschütze auszeichnen.
  • Keine Tore gab es in der Partie zwischen Augsburg und RB Leipzig.

Sendbezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 20.10.2018, 17:40 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Überragend wahr jetzt das Spiel der Bayern nicht. Man hatte von einem sehr schwachen Gegner profitiert der langsam in die Tabellengegend kommt wo er hingehört, zwischen 12 - 18. Die Dortmunder werden von Spiel zu Spiel besser und sie haben im Tor einen überragenden Bürki, im Moment der Beste Torwart der BL.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen