Drmic trifft bei Nürnbergs Niederlage

Nürnbergs Josip Drmic hat gegen den HSV seinen 12. Saisontreffer erzielt, konnte die 1:2-Niederlage aber nicht abwenden. Einen kapitalen Sieg fuhr Freiburg in Frankfurt ein.

Nürnberg verliert trotz Drmics Treffer und wird noch tiefer in den Abstiegskampf verwickelt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Brotlose Kunst Nürnberg verliert trotz Drmics Treffer und wird noch tiefer in den Abstiegskampf verwickelt. Keystone

Die Lebensgeister des abstiegsbedrohten Traditionsvereins Hamburg erwachen unter der Führung von Mirko Slomka zusehends: Im 4. Spiel unter Bert van Marwjiks Nachfolger holte der HSV den 7. Punkt. Hamburg kletterte damit über den Strich.

Drmic trifft in der Nachspielzeit

Die Nordlichter führten die Entscheidung beim 2:1-Sieg dank zweier Treffer in der Schlussphase herbei. Hakan Calhanoglu (80. Minute) brachte den HSV in Front, Mike Frantz' Eigentor (86.) bedeutete die Entscheidung. Der Schweizer Nati-Spieler Josip Drmic erzielte in der Nachspielzeit den Nürnberger Ehrentreffer. HSV-Keeper René Adler rettete dem HSV quasi mit dem Schlusspiff mit einer Glanzparade den Sieg.

Mehmedi mit zwei Assists

Nur noch einen Punkt hinter Nürnberg liegt der SC Freiburg. Die Breisgauer gewannen das Kellerduell bei Eintracht Frankfurt mit 4:1. Admir Mehmedi bereitete die Treffer zum 2:0 und 3:1 vor. Freiburgs Gelson Fernandes kam, ebenso wie Pirmin Schwegler bei Frankfurt, zu einem Volleinsatz.