Zum Inhalt springen

Header

Video
Janko über die möglichen Gründe seines Abgangs von YB
Aus Sport-Clip vom 25.01.2021.
abspielen
Inhalt

Einziger Schweizer in Spanien Janko: «Wenn Ronaldo anklopft, kann man schlecht nein sagen»

Bei YB konnten sie ihn nicht halten. Nun versucht Saidy Janko sein Glück in der spanischen Primera Division bei Valladolid.

England, Schottland, Frankreich, Schweiz und nun Spanien: Mit seinen erst 25 Jahren hat Saidy Janko bereits mehrere Fussball-Kulturen kennengelernt. Letzte Saison war der Schweizer fester Bestandteil der YB-Meistertruppe.

Gerne wäre der Aussenverteidiger etwas länger in Bern geblieben. Doch YB und der FC Porto, Jankos damaliger Stammklub, konnten sich nicht auf einen Deal einigen. «Ich war ready, noch ein weiteres Jahr bei YB zu spielen. Aber aus finanziellen Gründen klappte es nicht. Die Corona-Krise hat sicher auch nicht geholfen. Ich konnte das nicht beeinflussen», erzählt Janko im Interview mit SRF Sport.

Saidy Janko während seiner Zeit bei YB.
Legende: Wäre gerne noch geblieben Saidy Jankos Zeit in Bern beschränkte sich auf eine Saison. Freshfocus

Porto habe hohe Anforderungen an YB gestellt, welche die Berner nicht bereit waren, zu erfüllen.

«Il Fenomeno» wollte Janko in Valladolid haben

Anfang Oktober folgte dann der Wechsel von Porto, wo Janko nach seiner Verpflichtung im Sommer 2017 keine einzige Spielminute absolvierte, nach Spanien zum Erstligisten Valladolid. Wie kam der Wechsel zustande? «Sie hatten schon länger Interesse an mir gezeigt. Als nun ein konkretes Angebot vorlag, war es eine einfache Entscheidung. Wenn Ronaldo anklopft, ist es schwierig, nein zu sagen», erklärt Janko.

Er hat einen starken Charakter, ist gleichzeitig aber sehr gelassen. ‹En liebe Siech›.
Autor: Saidy Jankoüber seinen Klub-Präsidenten Ronaldo

Beim angesprochenen Ronaldo handelt es sich um niemand geringeres als den dreifachen brasilianischen Weltfussballer, zu seiner Zeit auch «Il Fenomeno» genannt. Der mittlerweile 44-Jährige hält seit 2018 die Mehrheit der Anteile von Valladolid und amtet seither als Klubpräsident.

Janko ist beeindruckt von seinem neuen Chef: «Er hat einen starken Charakter, ist gleichzeitig aber sehr gelassen. ‹En liebe Siech›», schwärmt der Schweizer.

Video
Das sagt Janko zu Ronaldo
Aus Sport-Clip vom 25.01.2021.
abspielen

Von Verletzungen ausgebremst

Trotz mangelnder Vorbereitungszeit kam Janko beim aktuell Tabellen-16. der Primera Division schon früh nach seinem Wechsel zum Einsatz. Allerdings wurde er bald vom Pech heimgesucht. Erst ein Muskelfaserriss und später auch noch Probleme an den Adduktoren hielten den 25-Jährigen von den Fussballplätzen fern.

Ich muss einfach fit bleiben, dann bin ich mir sicher, dass ich spielen werde.

Das führte dazu, dass Janko erst 5 Einsätze für seinen neuen Arbeitgeber zu Buche stehen hat. Ronaldo machte dem Schweizer aber Mut: «Er hat zu mir gesagt, ich solle den Kopf nicht hängen lassen und dass sich alles zum Guten wenden werde», so Janko. In den wenigen Partien, die der ehemalige U21-Nationalspieler bisher in La Liga bestreiten durfte, hat ihn vor allem eines beeindruckt:«Das Technik-Level ist unglaublich hoch. Sowas habe ich zuvor weder in England noch in Frankreich gesehen», meint er.

Aktuell befindet sich Janko in der Schweiz, wo er seine Reha vorantreibt. Er hofft, in 1-2 Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu können. Sein Ziel für die unmittelbare Zukunft ist klar: «Ich muss einfach fit bleiben, dann bin ich mir sicher, dass ich spielen und der Mannschaft weiterhelfen werde.»

Radio SRF 4, Abendbulletin, 24.01.2021 18:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Henri Duhamel  (Duhamel)
    Der war sein Geld eh nicht wert, gegen vorne gar nichts, hinten solid. Lotomba auf der Gegenseite war günstiger und sowohl offensiv als auch defensiv stark. Von Mbabu, der vor Janko die Position innehatte wollen wir gar nicht erst reden, das wäre unfair gegenüber Janko.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      ...und was ist aus Mbabu geworden? Läppische 429 Minuten Einsatzzeit beim VfL und in der Nati ist er vorderhand auch kein Thema mehr.
    2. Antwort von martin keller  (blofeld77)
      @gebauer: ehrlich bleiben und die ganze Wahrheit sagen. Verletzungen und Corona waren bei Mbabu mit dabei. In den letzten 3 Spielen 2mal über die volle Distanz und 1mal eine Viertelstunden zeigen einen Aufwärtstrend.