Zum Inhalt springen
Inhalt

Europäischer Supercup Real in der Verlängerung ausgespielt

Die Königlichen starten mit einem 2:4 gegen Atlético in die neue Ära – auch wegen eines Zaubertors.

Legende: Video Atletico düpiert im Städtederby CL-Sieger Real abspielen. Laufzeit 03:26 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.08.2018.

Ohne Zidane an der Seitenlinie, ohne Ronaldo im Sturm. Und ausgerechnet gegen Stadtrivale Atlético. Wie würde sich Real Madrid in Spiel 1 einer neuen Ära schlagen? Das war die dominierende Frage vor dem europäischen Supercup in Tallinn.

Nun, unter dem neuen Trainer Julen Lopetegui müssen die Königlichen vorerst auf weitere Titel warten. Sie verloren das Prestigeduell zwischen den Siegern von Champions League und Europa League nach 2:1-Führung noch 2:4. Doch der Reihe nach:

  • 1. Minute: Fehlstart nach 49 Sekunden. Diego Costa düpiert die Star-Verteidiger Sergio Ramos und Raphaël Varane und lässt auch Keylor Navas im Real-Tor (Neuverpflichtung Thibaut Courtois stand noch nicht im Aufgebot) keine Chance.
  • 27. Minute: Real erholt sich. Mit seinem schwächeren rechten Fuss gelingt Gareth Bale eine punktgenaue Flanke, Karim Benzema muss nur noch den Kopf hinhalten.
  • 63. Minute: Bei einer Flanke in den Strafraum stellt sich Atléticos Diego Godin ungeschickt an, berührt den Ball mit der Hand. Den fälligen Penalty verwertet Sergio Ramos zum 2:1.
  • 79. Minute: Real bringt in der Gefahrenzone den Ball nicht weg. Costa hat aus wenigen Metern keine Mühe, das 2:2 zu erzielen.
  • 98. Minute: Atlético in der Verlängerung nun spielerisch und moralisch am Drücker. Saul Niguez gelingt das Tor des Abends, trifft herrlich per Direktabnahme.
Legende: Video Sehenswert: Saul Niguez als Matchwinner abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.08.2018.
  • 104. Minute: Real wird nun gnadenlos ausgekontert – Koke schiebt zum 4:2 ein.

Simeone gesperrt auf der Tribüne

Dabei hatte Atlético ohne Trainer Diego Simeone auskommen müssen. Wegen eines Ausrasters in der Vorsaison durfte er das Spiel nur von der Tribüne verfolgen. Seine Spieler waren trotzdem temperamentvoll unterwegs: Allen voran Costa, der sich mit Ramos immer wieder Scharmützel lieferte.

Bei Real fehlte derweil nach dem Ausgleich das Souveräne, das Unantastbare, das die Königlichen vor allem auf dem Weg zum Champions-League-Titel ausgemacht hatte. Zidane weg, Ronaldo weg. Das Sieger-Gen muss Lopetegui zuerst wieder einimpfen.

Sendebezug: SRF zwei, sportflash, 15.08.2018, 20:00 Uhr.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Galvin Schmit (Galschmit)
    Man hat hier in der Verlängerung gegen Atletico verloren!!! Und nicht gegen irgendwelches No-Name Team. Atletico wurde vor kurzem Spanischer Meister! Ausserdem hat Real auch mit Ronaldo ab und zu gegn atletico verloren. Also macht nicht so als ob es DER Beweis wäre dass es ohne Ronaldo nicht geht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lars Koller (Lasse)
    Unfassbar dieses Atletico! Einfach sensationell was die rausholen und die Arroganz von Real eiskalt bestrafen. Und es ist immernoch überhaupt nicht nach zu vollziehen, dass Ramos nicht endlich mal aus dem Verkehr gezogen wird. Im Schnitt begeht er in jedem dritten Spiel eine Tätlichkeit, auch diesmal wieder und sieht nicht mal gelb. Und dann wird das auch noch als gesunde Härte anepriesen. Zieht dem endlich mal den Stecker! Vamos Atleti!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von G I (Swissalbania)
      Herr Koller Fanden Sie es auch lustig wie Ramos denn lieben Costa angestarrt hat
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Heinz Schweizer (Heiri)
      Ich bin überhaupt kein Fan von Ramos, dessen Spielweise und seinen arroganten Kommentaren. Nur ist es im Fussball leider so, dass alle sogenannten Weltklasseinnenverteidiger ihre Gegner mit unsportlicher Härte bearbeiten. Ramos ist wohl bei Pepe in die Lehre gegangen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Sägesser (WeSä)
    Man kann zu CR7 stehen, wie man will, aber er ist nun Mal DER Unterschiedsspieler. Real ohne ihn fehlt das gewisse Etwas. Da geht wohl bei Real gerade eine Ära zu Ende. Beeindruckend ist aber auch Atlético, welches seit Jahren schafft, sein hohes Niveau zu halten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen