Favre mit dem Assist - Xhaka mit dem Tor

Kurz vor dem Schlusspfiff köpfte Gladbach-Spieler Granit Xhaka am Samstag den Siegtreffer gegen den 1. FC Köln ein. Am dritten Bundesliga-Tor des Natisöldners hatte mit «Taktikfuchs» Lucien Favre ein zweiter Schweizer bedeutenden Anteil.

Lucien Favre (rechts) gratuliert seinem Landsmann Granit Xhaka zum Siegtor. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schweizer Duo Lucien Favre (rechts) gratuliert seinem Landsmann Granit Xhaka zum Siegtor. Imago

Leverkusen - Wolfsburg 4:5. Bayern München - Hamburger SV 8:0. In der deutschen Bundesliga war am Samstag Spektakel angesagt. Für eine aufsehenerregende Episode sorgten aber auch die Schweizer Lucien Favre und Granit Xhaka. DasZDF erzählte die Geschichte am späten Samstagabend im Aktuellen Sportstudio.

Xhaka köpft die «Fohlen» zum Sieg

0:45 min, aus sportaktuell vom 14.2.2015

Favre delegiert Kruse ins Zentrum

Es lief die 91. Minute. Zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln stand es im 82. Rheinischen Derby 0:0. Gladbach kam auf der rechten Seite auf Höhe des Strafraums zu einem Freistoss. Mit Linksfuss Max Kruse und Rechtsfuss Thorgan Hazard standen gleich zwei Spieler für die Ausführung parat. Was Trainer Favre gar nicht in den Kram passte.

Von der Linie rief er mehrmals «Max» ins Spielfeld und bedeutete seinem Stürmer, er solle in die Mitte rücken, da diese Situation nur mit einem Kopfball zum Erfolg kommen könne. Gehört, getan: Kruse rückte in die Mitte. Dort zog er zwei Mann auf sich, sorgte für den nötigen Raum, den Xhaka per Kopf dankend zum 1:0 ausnutzte. Der Ex-Basler feierte den Treffer nach einem Sprint übers ganze Spielfeld mit dem dritten Schweizer im Bunde: Mit Goalie Yann Sommer.

Der gewiefte Taktiker und sein Jubiläum

Die Hauptrolle spielte aber Favre mit seiner Intervention. Es sind die Details, die der Schweizer Übungsleiter so pflege, hört man immer wieder. An diesem Samstag hat er diese Beobachtung einmal mehr bestätigt.

Für den 57-jährigen Taktikfanatiker dürfte die Partie gegen Köln aber auch ansonsten speziell gewesen sein, feierte er doch ein persönliches Jubiläum. Auf den Tag genau vor 4 Jahren hatte er von Michael Frontzeck den Trainerposten bei den «Fohlen» übernommen und damit seine Erfolgsgeschichte in Mönchengladbach lanciert.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 14.02.2015, 23:45 Uhr