Zum Inhalt springen

Header

Audio
Thalmann wird eine Servetienne
abspielen. Laufzeit 00:11 Minuten.
Inhalt

Frauenfussball-News Nati-Keeperin Thalmann wechselt zu Servette-Chênois

  • Thalmann wechselt zu den «Grenats»

Das Frauenteam von Servette-Chênois bastelt weiter an seinem Kader. Der Genfer Klub verpflichtet für 2 Jahre Nati-Keeperin Gaëlle Thalmann. Dort trifft die zuletzt bei Sassuolo spielende 33-Jährige auf den früheren Nati-Captain Caroline Abbé.

  • Frauen-WM wird aufgestockt

Die Fussball-WM der Frauen wird von 2023 an mit 32 Mannschaften statt wie bisher mit 24 Teams gespielt. Dies beschloss der Fifa-Rat am Mittwoch einstimmig. «Nach dem überwältigenden Erfolg der diesjährigen WM in Frankreich gilt es, diesen Schwung mitzunehmen und konkrete Schritte zur weiteren Förderung des Frauen-Fussballs zu unternehmen. Es freut mich sehr, dass dieser Vorschlag – der erste von vielen – umgesetzt wird», erklärte Fifa-Präsident Gianni Infantino in einer Mitteilung.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fridolin Rolfö  (F.Rolfö)
    2023 mit 32 Mannschaften und 2027 wird auf 48 Teams aufgestockt. Halt typisch Gianni Infantino!
  • Kommentar von Hubert Glauser  (hubiswiss)
    Die WM wird nicht verwässert, In Russland die Männer WM hat gezeigt dass die Dichte von guten Mannschaften grösser geworden ist. Auch bei den Frauen wird das der Fall sein.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Diese Aufstockung finde ich schlecht. In ein paar Jahren haben wir 100 Mannschaften an der WM es wird alles werwässert.