Zum Inhalt springen

Header

Kopfballduell Fussballer.
Legende: Umkämpft Freiburg feierte in Berlin einen wichtigen Sieg. Imago
Inhalt

Internationale Ligen Freiburg gelingt Befreiungsschlag im Kellerduell

Der SC Freiburg ist im Abstiegskampf zu einem wichtigen Sieg gekommen. Die Breisgauer gewannen das Kellerduell auswärts bei Hertha BSC Berlin mit 2:0. Weil Paderborn in Hannover gewann, liegt Freiburg noch immer unter dem Strich.

Freiburg ist im 4. Spiel des neuen Jahres zum zweiten und gleichzeitig einem extrem wichtigen Sieg gekommen. Die Breisgauer gewannen auswärts gegen Hertha 2:0 und kletterten in der Tabelle auf den Relegationsrang (16), während Berlin neu Zweitletzter ist.

Felix Klaus brachte die Gäste in der 14. Minute in Führung, Maximilian Philipp sorgte 7 Minuten nach der Pause für den Endstand. Valentin Stocker spielte bei Hertha durch hätte kurz vor Ende den Anschlusstreffer erzielen müssen, doch er scheiterte an Landsmann Roman Bürki im Freiburger Tor, der eine starke Leistung zeigte.

Fabian Lustenberger fehlte bei den Berlinern aufgrund einer Sperrer, Admir Mehmedi (Freiburg) ist weiterhin verletzt.

Paderborn siegt in Hannover

Im Abendspiel gewann Paderborn auswärts gegen Hannover dank 2 Toren innert 7 Minuten nach Rückstand noch mit 2:1. Der Aufsteiger verliess dank den 3 Punkten die Abstiegsplätze und liegt neu auf Platz 12.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Simon Hänzi , Orpund
    Stimmt genau. Macht Roman so weiter, wird er bald die Nummer 1 im Schweizer Tor. Er ist auf- und neben dem Platz ein super Typ. Einer grossen, erfolgreichen Karriere steht nichts mehr im Weg. Mann kann nur hoffen, dass Freiburg nicht absteigt. Ich denke jedoch, dass dies nicht der Fall sein wird. Wenn Bürki so weiter macht und seine Vorderleute gut spielen, sollte es kein Problem werden. Hopp Freiburg.
  • Kommentar von Arnold Frei , Freiburg DE
    Weiter so, Roman Bürki. Wirst ein ganz Grosser und bald die Nummer Eins im Schweizer Tor.
  • Kommentar von Raffi , asap
    Jawohl. Hopp Freiburg. Der sympathischste Bundesliga Verein aller Zeiten.