Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Freiburg und Paderborn steigen ab – Hamburg in Relegation

Der SC Freiburg muss den Gang in die Unterklassigkeit antreten. Im dramatischen Bundesliga-Abstiegskampf unterlagen die Breisgauer Hannover 96 mit 1:2. Hamburg und Stuttgart konnten einen direkten Abstieg abwenden, die Hanseaten müssen jedoch in die Relegation.

Kurz vor Schluss brachte Freiburgs Nils Petersen in Hannover die Hoffnung mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2 nochmals zurück. Wenige Zeigerumdrehungen später pfiff Schiedsrichter Wolfgang Stark die Partie jedoch ab und besiegelte damit Freiburgs Gang in die Unterklassigkeit.

Hiroshi Kiyotake (3.) hatte die Breisgauer mit einem wuchtigen Kopfball schon früh geschockt. In der 84. Minute gerieten die Gäste mit den Schweizern Roman Bürki und Admir Mehmedi nach einem Eigentor von Pavel Krmas gar 0:2 in Rückstand. Bürki und sein Verteidiger hatten sich die Kugel unglücklich gegenseitig angespielt.

Während der Sportclub den bitteren Gang in Liga 2 antreten muss, hat sich Hannover mit dem Sieg vor dem Abstiegsgespenst gerettet. Die «96-er» beenden die Saison auf dem 13. Tabellenrang.

Stuttgart verbleibt in der höchsten Spielklasse.
Legende: Der Schrei der Erlösung Stuttgart verbleibt in der höchsten Spielklasse. Imago

Stuttgart rettet sich – Paderborn steigt ab

Zusammen mit Freiburg verabschiedet sich Paderborn aus dem «Oberhaus». Im Direktduell mit dem ebenfalls akut abstiegsgefährdeten VfB Stuttgart unterlagen die Gastgeber zuhause knapp mit 1:2. Daniel Ginczek (72.), der sich zunächst durch die ganze Paderborner Abwehr tankte, Goalie Lukas Kruse umkurvte und zum erlösenden 2:1 einnetzte, hievte die Schwaben mit seinem goldenen Treffer auf den rettenden 14. Platz.

Für Paderborn heisst die Realität nach nur einer Saison in der höchsten Spielklasse wieder Abstieg.

Hamburg in die Relegation

«Bundesliga-Dino» Hamburg, den vor dem letzten Spieltag praktisch alle Experten und Beobachter abgeschrieben hatten, hat den direkten Abstieg doch noch in extremis abwenden können. Der HSV bezwang Schalke 04 zuhause mit 2:0. Ivica Olic (49.) brachte die Hanseaten in Front, nachdem ihn Nati-Verteidiger Johan Djourou nach einem Eckball ein wenig glückhaft mit seinem Hinterteil bedient hatte. Slobodan Rajkovic (58.) machte per Kopf alles klar.

Die legendäre Stadion-Uhr wird in Hamburg also noch weiterticken. Sicher ist der Klassenerhalt der Hanseaten aber noch nicht. Wie schon im Vorjahr muss das Team von Bruno Labbadia in die Relegation. Gegner dort wird Darmstadt, Karlsruhe oder Kaiserslautern sein.

Hertha trotz Niederlage ungefährdet

Trotz 1:2-Niederlage in Hoffenheim wurde der Abstieg für Hertha Berlin nicht zum Thema. Die Hauptstädter mit den Schweizern Fabian Lustenberger und Valentin Stocker beenden die Saison auf dem 15. Tabellenrang.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 23.05.15 17:10 Uhr

Legende: Video Spektakulärer Abstiegskampf in der Bundesliga abspielen. Laufzeit 4:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.05.2015.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi, Winterthur
    Schade um Freiburg, Geld ist leider mehr und mehr das treibende Mittel zum Erfolg, nicht der Sport.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D.Daniele, Obergösgen
    Es ist gekommen wie ich letzte Woche vorhergesagt habe.. FC Freiburg wurde Dank 2 Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, in der letzten Minute, in der Partie gegen den HSV, in die 2.Bundesliga gepfiffen. HSV kann sich bei Knut Kircher bedanken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Valentin Vieli, Wald
      Völliger Blödsinn. Schiedsrichter machen weit weniger Fehler als die Stürmer mit ihren Millionensalären, die das Tor nicht treffen. Einer davon war u.a. unser Schweizer "Superstar" Mehmedi. Die Fehler der Schiedsrichter gleichen sich über eine Saison aus, Pech ist es immer, wenn es ganz am Ende der Saison passiert. Freiburg hat einen tollen Trainer und eine grosse Fangemeinde. Die kommen wieder!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernesto Peter, Zürich
    In Zizers versperren die Weinstöcke die Sicht über die Grenze. Das Interesse für die Bundesliga ist gross, schauen doch 1000ende jeden Samstag die Bundesliga live. Schade für Freiburg, ich habe auf Hamburg getippt, aber die sind noch nicht aus dem Schneider!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen