Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Fussball aus den Topligen Leicester überfährt Manchester City

Jamie Vardy
Legende: Fand Gefallen am Toreschiessen Jamie Vardy. imago images

England: Manchester City verliert deutlich

Manchester City erlebte bei der Heimpremiere in der Meisterschaft ein Debakel. Gegen Leicester City verlor der Zweite der letzten Saison 2:5. So viele Gegentore hat Manchester City in der Premier League letztmals in der Saison 2007/08 kassiert. Jamie Vardy, Leicesters Torschützenkönig der letzten Saison, sorgte mit drei Toren (zwei davon per Penalty) und der 3:1-Führung bis zur 58. Minute für die Vorentscheidung. Tottenham kam gegen Newcastle nur zu einem 1:1. Der Ausgleichstreffer durch Callum Wilson fiel erst in der 7. Minute der Nachspielzeit.

Spanien: Suarez trifft bei Premiere für Atletico

Beim 6:1-Kantersieg Atletico Madrids gegen Granada feierte Luis Suarez einen gelungenen Einstand im Trikot der «Colchoneros». Der Uruguayer, erst gerade von Barcelona gekommen, erzielte nach seiner Einwechslung in der 70. Minute die beiden letzten Treffer zum 5:0 (85.) und 6:1 (93.). Ursprünglich hätte Suarez zu Juventus Turin wechseln sollen. Der Wechsel scheiterte aber unter anderem auch wegen eines offenbar fingierten Italienisch-Tests.

Suarez' Ex-Klub Barcelona kam beim Debüt von Trainer Ronald Koeman zu einem ungefährdeten Heimsieg. Dank einem Doppelpack von Ansu Fati, einem versenkten Elfmeter von Lionel Messi und einem Eigentor von Pau Torres siegte «Barça» 4:0.

Audio
Mogelte Suarez beim Italienisch-Test?
00:33 min
abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.

Italien: Debakel für Genoa, Juventus holt Remis

Der Ausflug von Genoa nach Napoli wurde zum Reinfall. Am Samstag war Torhüter Mattia Perin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Danach musste das Team mit Valon Behrami nochmals zum Test und konnte deshalb erst am Sonntagmorgen nach Neapel reisen. Das Spiel wurde zwar um 3 Stunden verschoben, doch offenbar genügte die zusätzliche Vorbereitungszeit nicht: Genoa verlor mit dem 37-jährigen Ersatzkeeper Federico Marchetti 0:6. Nach der Pause kassierten die Gäste, bei denen Behrami in der 64. Minute eingewechselt wurde, innerhalb von 15 Minuten 4 Gegentore.

Juventus erkämpfte sich bei der AS Roma ein 2:2. Der Serienmeister sah sich bis zur 69. Minute mit einem 1:2-Rückstand konfrontiert und spielte wegen einer gelb-roten Karte gegen Adrien Rabiot ab der 62. Minute in Unterzahl. Doch Cristiano Ronaldo gelang mit seinem 2. Treffer der Partie, einem herrlichen Kopfball, noch der Ausgleich.

Die besten Szenen bei AS Roma - Juventus Turin
Aus Sport-Clip vom 28.09.2020.

SRF 3, Nachmittagsbulletin, 22.09.2020, 16:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nico Stäger  (Nico Stäger)
    Wollte Messi nicht zu Pep City wechseln?
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Nein wollte er nicht...
      Das war nur ein PR-Move um die Führung des FC Barcelona dazu zu bewegen den Clubpräsidenten zu feuern.
      Messi hatte niemals vor den FCB zu verlassen.

      Und ganz ehrlich, er hätte City auch nicht geholfen... City hat genügend Power im Angriff auch ohne Messi. Das einzige was City wirklich benötigt sind mehrere Verteidiger auf höchstem Niveau (Laporte ist der einzige gute) und einen adäquaten Ersatz für Silva und Kompany...

      Ohne diese Spieler kann City nichts...
  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Top Leicester! Ich gönne euch diesen fantastischen Sieg und hoffe dies besiegelt langsam aber sicher das Schicksal von Manchester City!
    Eine solche Niederlage bleibt in Erinnerung, sowohl bei den Spielern als auch bei Pep und schafft auch keine gute Ausgangslage für den Ligaverlauf.
    Keinen grossen Titel für City diese Saison und das wars: Guardiola geht, viele Spieler gehen wenn Guardiola geht und City fällt auseinander...

    Eine Freude für jeden Freund von Fair Play!
    1. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      ??? Sie glauben was sie schreiben....???
      Was hat das mit Fairplay und Freude zu tun was sie schreiben.
      City wurde nie verurteilt oder wissen sie was annderes?
      City hat gegen Leicter verloren, mehr auch nicht, am Schluss stehen sie zusammen mit Liverpool, Chelsea etc im oberen Teil der Rangliste, wenn Leicter Glück hat auch....
      Ob es MC für einen Titel reicht wissen wir nächstes Jahr, alles andere ist Kaffeesatz lesen.
    2. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      1. City wurde verurteilt und zwar zu 10 Millionen Busse...
      2. City war schuldig und zwar mehrfach. Beweise dafür gab es genügend...
      Ist jedoch doof wenn die Anwälte welche für den Fall zuständig sind alle Privatangestellte sind und man sie einfach kaufen kann wenn man das Geld hat (Der Scheich hat das Geld auf jeden Fall)...
      3. Alles was City in den letzten 10 bis 20 Jahren unter der Führung Ihres Scheiches abgezogen hat, hat weder mit Fairness, noch mit Ehrlichkeit irgendwas zu tun...
    3. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Ja ich glaube was ich schreibe, ansonsten würde ich es nicht schreiben...
      1. Unter Guardiola ist man nun schon zum 4. Mal in Folge spätestens im Viertelfinale der CL rausgeflogen gegen kleine Teams...
      2. Sie sind letzte Saison so sehr gegen Liverpool abgestunken, dass Guardiola höchstpersönlich bereits vor dem Jahreswechsel Liverpool öffentlich als neuen englischen Meister bezeichnet hat...
      3. Sie sind mit dieser neuerlichen Klatsche auf dem besten Weg vergangene Saison zu wiederholen...
    4. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Guardiola steht unter Druck, durch die Unfähigkeit in der Champions League. Wenn Guardiola unter Druck steht, stehen die Spieler unter Druck.
      Wenn die Spieler unter Druck stehen verlieren sie in wichtigen Spielen die Nerven und es kommt wie es kommen muss, nämlich ohne einen grossen Titel, genau wie vergangene Saison und das bedeutet endgültig das Aus für Guardiola, ob es nun freiwillig ist oder nicht.
      Wenn Guardiola geht, gehen auch andere Spieler, denn viele sind nur wegen ihm hier...
    5. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Die logische Folge daraus ist, dass die 2 Milliarden Pfund, welche Guardiola bei City für neue Spieler ausgegeben hat, komplett für die Katz waren, denn das sind allesamt Spieler, welche auf das System von Guardiola abgestimmt sind und Guardiola ist der einzige der es bisher geschafft hat, dieses System erfolgreich zu spielen...

      Logische Folge ist also der Zusammenbruch... Ich sehe persönlich keinen anderen Ausweg.

      Das ist natürlich alles nur Spekulation, jedoch ist dies meine Prognose...
  • Kommentar von Jan Wayne  (Wayner)
    Zwei Minuten nach seiner Einwechslung hat er ein Tor vorbereitet. 2 Tore 1 Assist in knapp 20min. Das kann sich sehen lassen.
    1. Antwort von Eric Mischler  (Eric27)
      Hoffentlich hat auch Koeman gut zugeschaut:)
    2. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      Tja das gibt es, dafür hat Ansu Fati in den ersten 20Min bereits 2 Tore gemscht.....lieber Fati als Suarez ist gut...Fati ist die Zukunft.