Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Fussball aus den Topligen Shaqiri und Freuler bereiten Siegtreffer vor

Diogo Jota und Xherdan Shaqiri.
Legende: Matchwinner unter sich Diogo Jota und Xherdan Shaqiri. Keystone

England: Shaqiri kommt und liefert Vorlage

Anders als beim Champions-League-Auftritt gegen Midtjylland durfte Xherdan Shaqiri in der Meisterschaft gegen West Ham nicht von Beginn weg auf dem Platz stehen. Was aber gleich war: Der Schweizer leitete letztendlich wieder den Siegtreffer ein. In der 70. Minute eingewechselt, steckte er eine Viertelstunde später durch die Beine eines Gegenspielers auf Diogo Jota durch, der das 2:1 erzielte. Pablo Fornals hatte West Ham früh in Führung gebracht (10.), Mohamed Salah glich per Penalty wieder aus (42.). Liverpool ist damit als Team mit den meisten Gegentoren der Premier League mindestens bis Sonntag Tabellenführer.

Nur mit viel Mühe hat sich Manchester City beim Abstiegskandidaten Sheffield United mit 1:0 durchgesetzt. Kyle Walker (28.) sicherte der Mannschaft von Pep Guardiola mit einem Schuss aus 20 Metern die 3 Punkte. Damit bleiben die «Citizens» in Tuchfühlung mit der Tabellenspitze. Chelsea kam bei Burnley zu einem ungefährdeten 3:0-Erfolg. Hakim Ziyech (26.), Kurt Zouma (63.) und Timo Werner (70.) trafen.

Video
Guardiola: «Meine Zeit als Trainer bei Barcelona ist vorbei» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 31.10.2020.
abspielen

Italien: Freuler mit Vorlage

Remo Freuler hat beim 2:1-Auswärtssieg von Atalanta gegen Aufsteiger Crotone den letztendlich siegbringenden Treffer vorbereitet. Hellwach fing er einen Pass des gegnerischen Torhüters in der Mitte ab, schaltete blitzschnell um und lieferte Luis Muriel die Vorlage zu seinem 2. Treffer.

Spanien: Real ungefährdet

Real Madrid kam zuhause gegen Aufsteiger Huesca zu einem ungefährdeten 4:1-Erfolg. Eden Hazard eröffnete das Skore mit einem herrlichen Weitschuss (40.). Es war der erste Real-Treffer des Belgiers seit über einem Jahr. Die weiteren Torschützen des Heimteams waren Karim Benzema (2x) und Federico Valverde. Barcelona hingegen kommt weiterhin nicht in Fahrt. Beim 1:1 bei Alaves benötigten die Katalanen eine gelb-rote Karte der Hausherren und eine Portion Glück beim Ausgleich, um zu punkten. Das Barça-Tor schoss Antoine Griezmann.

Radio SRF 3, Abendbulletin, 22:00 Uhr, 31.10.2020;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Soca  (Sora)
    Freut mich für Shaqiri. Was der nach Monaten ohne Spielpraxis auf den Platz bringt, ist erstaunlich.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Was mit Barça in La Liga los ist, das ist nicht zu fassen. Die hatten zur Pause 75%! Ballbesitz und 0 Schüsse aufs Tor! Dann 30 Min. Überzahl und wieder nichts zählbares.. Das ist eine Krise! Die sind 12.!!! NUR 12.!!!!
    Die spielen einen Mist zusammen. Unglaublich! Da stimmt vieles nicht. Messi als Kapitän ist kein Leader auf dem Platz und reisst die anderen mit, oder er hat keine Lust mehr auf Barça, aber er kann viel besser spielen als seine momentane Leistung auf dem Platz.
    1. Antwort von Tom Lüthi  (Sports Nerd)
      Die Spielweise und Messi ausser Form sind das Eine. Das Chaos in der GL mit all den Rücktritten sowie die finanziellen Probleme das Andere.
      Wenn du aber dann eine Mannschaft hast wo ein Grossteil der Spieler nur Arbeit nach Vorschrift leistet und sich keiner fürs Team verreisst, kommst du nirgends weit. Das Kader ist ohnehin sehr schlecht zusammengestellt. Transfers wie jene von Griezmann, Coutinho und Dembélé waren viel zu teuer und die Defensive wird ihrem Namen wiederholt nicht gerecht.