Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball-News Esther Staubli für WM nominiert

Die Schiedsrichterin figuriert im Aufgebot der Fifa für die Endrunde 2019 in Frankreich. Und: 2 Klubs suchen neue Trainer.

Schiedsrichterin Esther Staubli.
Legende: Darf zum 3. Mal an eine WM Schiedsrichterin Esther Staubli. Keystone

Schiedsrichterin Esther Staubli kann ihre 3. Frauen-WM vorbereiten. Die 39-jährige Bernerin figuriert im 27-köpfigen Aufgebot der Fifa für die Endrunde 2019 in Frankreich. Staubli hatte 2011 als 4. Offizielle und 2015 als Schiedsrichterin an der WM teilgenommen. Zudem leitete sie den EM-Final 2017. Ebenfalls für die WM in Frankreich nominiert wurde Assistentin Susanne Küng.

Die UEFA führt in der Champions League bereits ab den Achtelfinals den Video-Schiedsrichter ein. Das entschied das Exekutivkomitee des europäischen Verbandes an seiner Sitzung am Montag in Dublin. Ursprünglich war die Neuerung erst für die nächste Saison vorgesehen.

Das Uefa-Exekutivkomitee hat die Frauen-EM 2021 an England vergeben. Die englische FA war die einzige Bewerberin. Gespielt werden soll in Brighton, Brentford, Manchester, Nottingham, Milton Keynes, Peterborough, Rotherham, Sheffield und London mit dem Wembley-Stadion als Finalort. Die Qualifikation beginnt im August 2019.

Mark Hughes ist als Trainer des abstiegsbedrohten Premier-League-Klubs Southampton entlassen worden. Der 55-jährige Waliser coachte das Team von Präsident Ralph Krueger erst seit März. Die «Saints» haben nach 14 Spielen erst einen Sieg auf dem Konto.

Legende: Video Da gab sich Mark Hughes noch kämpferisch abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.12.2018.

Auch in der Ligue 1 gibt es eine Trainerentlassung: Stade Rennes trennte sich von Sabri Lamouchi. Der 47-Jährige stand bei den Bretonen seit einem Jahr an der Seitenlinie. Am Sonntag hatte Rennes eine empfindliche 1:4-Heimschlappe gegen Strassburg kassiert.

Diego Costa, spanischer Nationalstürmer von Atletico Madrid, wird sich diese Woche in Brasilien einer Operation am linken Fuss unterziehen. Der brasilianisch-spanische Doppelbürger wird rund 10 Wochen ausfallen.

Diego Maradona hat als Trainer des mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa das Finale der Apertura-Meisterschaft verloren und damit den angestrebten Aufstieg verpasst. Die Mannschaft des Argentiniers verlor das Rückspiel bei Atletico de San Luis Potosi 2:4 n.V. Das Hinspiel hatten die Dorados mit 1:0 gewonnen.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 03.12.2018, 17:17 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Wendy Elizabeth Müller (Wendy)
    Eigentlich sollte das Management und Krueger natürlich entlassen werden. Man hatte durch den Verkauf von Virgil van Dijk 85 Millionen bekommen aber niemand brauchbares wurde gekauft also nicht der Trainer ist schuld sondern das gesamte Management.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen