Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball-News Skandal in Belgien: Erster Spieler verhaftet

Der französisch-tunesische Mittelfeldspieler Fabien Camus muss vor Gericht. Und: Katars Regierung verspricht eine umweltfreundliche WM 2022.

Legende: Video Erste Verhaftung im belgischen Fussball-Skandal abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.10.2018.

Im belgischen Fussballskandal ist erstmals ein Spieler verhaftet worden. Beim Angeklagten handelt es sich um den französisch-tunesischen Mittelfeldspieler Fabien Camus. Dies berichtet die belgische Nachrichtenagentur Belga am Mittwoch unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Gegen den 33-Jährigen besteht der Verdacht auf Geldwäsche und Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation. Womöglich seien in der Saison 2017/2018 im Abstiegskampf zwei Erstliga-Partien zu Gunsten des KV Mechelen (wo Camus spielte) manipuliert worden.

Katars Regierung verspricht eine umweltfreundliche WM 2022. Nach Angaben von Umweltminister Mohammed ben Abdallah al-Rumaihi strebt der Wüstenstaat für das WM-Turnier «eine neutrale Kohlendioxid-Bilanz» an.
Das Gleichgewicht soll durch die Nutzung von Ökosystemen zur Absorption der austretenden Treibhausgase erreicht werden. Eine bessere Umweltverträglichkeit soll durch streng reglementierte Bauweisen und das Design der zahlreichen Neubauten erreicht werden.