Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Gisdol setzt Djourou als HSV-Captain ab

Johan Djourou wird beim Bundesligisten Hamburger SV überraschend als Captain abgesetzt. Anstelle des Schweizer Internationalen trägt neu der Japaner Gotoku Sakai die Captainbinde.

Legende: Video Johan Djourou als HSV-Captain abgesetzt abspielen. Laufzeit 0:13 Minuten.
Aus sportlive vom 17.11.2016.

Dies gab HSV-Trainer Markus Gisdol drei Tage vor der Auswärtspartie in Hoffenheim bekannt. «Wir wollen und müssen eine neue Kultur in unsere Mannschaft bringen. Wir brauchen dringend eine grössere Geschlossenheit im Team», begründete Gisdol seinen Entscheid.

Viele Vorschusslorbeeren für Sakai

Gisdol hat die Hamburger Ende September nach der Entlassung von Bruno Labbadia übernommen. Durch die Ernennung des japanischen Internationalen Sakai erhofft sich der 47-Jährige einen neuen Impuls.

«Gotoku verkörpert alles, was wir in der aktuellen Situation brauchen. Er ist ein unermüdlicher Arbeiter, der auf dem Platz bis zum Umfallen alles für seine Mannschaft gibt. Gotoku ist offen, ehrlich und kommunikativ», lobte Gisdol.

Djourou zuletzt mit vielen Patzern

Unter Vladimir Petkovic in der Schweizer Nationalmannschaft gesetzt, leistete sich Innenverteidiger Djourou zuletzt beim HSV einige Fehler, die zu den hohen Niederlagen des Tabellenletzten beitragen haben.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nick Reutimann (Nander)
    Der HSV hat es im Sommer verpasst ihre grosse Schwachstelle (die Innenverteidigung) zu ersetzen bzw. zu verstärken. Dieses Problem besteht allerdings schon seit Jahren bei den Hamburgern! Nun muss Gisdol den Buhmann spielen und dies endlich mal korrigieren indem er die Spieler ersetzt. Kluge Entscheidung, zuerst als Captain entmachten und dann im Winter neue Leute verpflichten. Schade für Djourou, aber dieser internationalen Klasse in der Bundesliga ist er einfach nicht gewachsen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen