Gladbachs grosse Aufholjagd

Unkonzentrierte Leverkusener, glückliche Bayern, geschlagene Hoffenheimer: Das lief am Samstag in der 18. Bundesliga-Runde.

Lars Stindl jubelt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gladbach-Captain Lars Stindl trifft doppelt. Imago

Mönchengladbach hat einen gewichtigen Schritt aus der Krise gemacht. Die Borussia siegte in der namhaften Affiche gegen Leverkusen trotz 0:2-Rückstand zur Halbzeit noch mit 3:2.

Glanzlose Bayern

Bremen bleibt derweil Bayerns Lieblingsgegner. Der Tabellenführer gewann bei Werder jedoch ungewohnt mühevoll mit 2:1. Verfolger Leipzig bleibt den Münchnern auf den Fersen: Die «Bullen» schlugen das zuvor unbesiegte Hoffenheim (mit Steven Zuber und Fabian Schär ab 46.) im von Kritikern als «El Plastico» titulierten Duell mit 2:1.

Diego Benaglio. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hoch das Bein Diego Benaglio rutscht der Ball über den Spann. Imago

Benaglios Patzer

In den tieferen Niederungen der Tabelle zog Wolfsburg eine 1:2-Niederlage gegen Augsburg ein. Diego Benaglio unterlief ein folgenschwerer Patzer: Der Schweizer Keeper konnte einen tückischen Rückpass nicht entschärfen und bereitete Halil Altintops zwischenzeitlichen Ausgleich regelrecht vor.

Desolat präsentierte sich einmal mehr der HSV beim 1:3 in Ingolstadt (mit Florent Hadergjonaj). Köln hält dank einem 6:1-Sieg in Darmstadt den Anschluss an die Europacup-Plätze.