Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Franck Ribéry jubelt nach dem 1:0.
Legende: Mann des Spiels Doppeltorschütze Franck Ribéry. Keystone
Inhalt

Glattes 3:0 beim Hütter-Team Bayern mit Ausrufezeichen in Frankfurt

Die Bundesliga-Rückrunde verspricht Spannung. Meister Bayern München liegt nach dem 3:0 in Frankfurt weiterhin 6 Punkte hinter Leader Dortmund.

Die Meister-Maschine läuft. Bayern München schliesst die Bundesliga-Hinrunde mit einem 3:0 in Frankfurt ab. Es ist der 5. Sieg in Serie, der 4. in Folge zu Null. Der Abstand zu Leader Dortmund bleibt bei 6 Punkten. Und: Erstmals seit dem 9. Spieltag steht der Meister wieder auf Platz 2.

Franck Ribéry (35./79.) traf zweimal, für den Schlusspunkt sorgte Rafinha (89.). Frankfurt mit Trainer Adi Hütter war mutig in die Partie gestartet, suchte früh die Offensive. Danny da Costa (8.), Sebastien Haller (8.) und Luka Jovic (11.) vergaben aber beste Gelegenheiten. In der Folge nahmen die Bayern das Spiel in die Hand und siegten verdient.

  • Was gab sonst noch zu reden?

Im Duell der Enttäuschten hat Schalke 04 seine miserable Vorrunde mit dem 5. Saisonsieg abgeschlossen. Dank des 3:1 beim VfB Stuttgart geht «Königsblau» nun wenigstens mit einem kleinen Polster auf die Abstiegsränge in die Winterpause.

Schalkes Skrzybski bejubelt seinen Treffer.
Legende: Die frühe Führung Schalkes Skrzybski (Mitte) bejubelt sein 1:0. Keystone

Zwei kapitale Torhüterfehler prägten ausserdem den Nachmittag: Herthas Rune Jarstein sprang nach einer harmlosen Rückgabe der Ball vom Fuss – Kai Havertz schob zum 2:0 für Leverkusen ein. Am Ende siegte die «Werkself» 3:1.

Im Kellerduell zwischen Hannover und Düsseldorf hiess es bis in die Nachspielzeit 0:0, als Michael Esser bei einem Schuss daneben griff: 1:0-Auswärtssieg für Düsseldorf.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 22.12.2018, 17:40 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.