Grosse Geste: Gijon-Coach verzichtet auf Abfindung

Sporting Gijon hat sich am Dienstag von seinem Trainer Abelardo Fernandez getrennt. Dieser verzichtet aus Liebe zum Klub auf eine Abfindung von rund 4 Millionen Euro.

Abelardo Fernandez Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Treue ist ihm wichtiger als Geld Abelardo Fernandez Getty Images

Die Trennungs-Entscheidung sei im gegenseitigen Einvernehmen gefallen, teilte der abstiegsbedrohte Klub am Dienstagabend mit. Die 2:3-Heimniederlage gegen SD Eibar am vergangenen Sonntag war die siebte Schlappe für Gijón in den vergangenen acht Partien. Aus bislang 18 Spielen holte die Mannschaft nur zwölf Punkte.

«  Es gibt wichtigere Dinge im Leben als Geld, vor allem die Treue zu meinem Verein. »

Abelardo Fernandez

Der Vertrag Fernandez' wäre noch bis 2020 gelaufen, ihm stünde deshalb eine Abfindung in der Höhe von rund 4 Millionen Euro zu. Auf diese will der 46-Jährige aber verzichten.

Treue wichtiger als Geld

«Als Sporting-Fan hätte ich das dem Verein, den ich liebe, nicht antun können [...] Es gibt wichtigere Dinge im Leben als Geld, vor allem die Treue zu meinem Verein. Ich weine nicht, weil ich nicht mehr Sporting-Trainer bin, ich weine aus Liebe», wird Fernandez im kicker zitiert.