Zum Inhalt springen

Header

Audio
Sancho verlässt BVB in Richtung Premier League (ARD, Autor: Michael Stegers)
abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Inhalt

«Grundsätzlich Einigung» Für 85 Millionen: Sancho wechselt zu ManUnited

Jadon Sancho steht vor einem Wechsel zu Manchester United. Die Klubs bestätigten, sich grundsätzlich einig zu sein.

Der Wechsel von Jadon Sancho von Borussia Dortmund zu Manchester United ist quasi perfekt. Der BVB bestätigte am Donnerstag eine «grundsätzlich Einigung» beider Klubs. Der englische Topklub werde eine «fixe Transferentschädigung in Höhe von 85 Millionen Euro zahlen».

Der englische Nationalspieler soll einen Fünfjahresvertrag erhalten. Sein Vertrag in Dortmund hatte noch eine Gültigkeit bis im Sommer 2023. Der Transfer von Sancho ist damit einer der teuersten in der Bundesliga-Geschichte. Bei der EM-Endrunde kam Sancho bislang nur sechs Minuten zum Einsatz.

Vom Stadtrivalen gekommen

Vor vier Jahren hatte Sancho für 7,5 Millionen Euro von Manchester City zu Borussia Dortmund gewechselt. Er ist nach Mario Götze (2013), Ilkay Gündogan (2016), Ousmane Dembélé (2017) und Pierre-Emerick Aubameyang (2018) ein fünfter Star, den Dortmund mit grossem finanziellem Erfolg abgibt. In der Bundesliga gelangen Sancho in 104 Spielen 38 Tore und 51 Assists.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Das wäre wohl die grösste Blamage der Klubgeschichte, wenn Sancho sich als Flop herausstellt...
    3 Jahre lang wird herumgedruckst und herumgestürmt und man schafft es trotzdem nicht, den Deal abzuschliessen und dann zahlt man schlussendlich 85 Millionen statt den Deal gleich beim ersten Versuch abzuschliessen und womöglich weniger zu zahlen, da von Anfang an klar war, dass ein Spieler wie Sancho nur teurer wird je länger er bei Dortmund bleibt...
    Das wird auf jeden Fall spannend.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Tja, es scheint dass Dortmund nur der Meister der Transfers ist. Wer seine besten Spieler immer wieder abgibt, respektive dass diese nicht bleiben wollen hat ein generelles Problem. Keiner dieser Spieler glaubt daran dass man Meister eerden kann mit dem BVB. Spieler kommen nur um sich beim BVBweiter zu entwickeln, was ja schön ist, aber nicht um Meister zu werden, das trauen sie dem Club nicht zu. Pech für die BVB Fans, nur zweiter Sieger zu sein.
    1. Antwort von Stefan Salvisberg  (Deadpool)
      Sancho wollte eigendlich schon vor einem Jahr nach Manchester wechseln. Von daher kommt diese Nachricht überhaupt nicht überraschend und mich als eingefleischter United Fan freuts natürlich, dass dieser Transfer endlich über die Bühne gegangen ist.
    2. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Sind wir ehrlich, das hat überhaupt nichts damit zu tun, ob man mit Dortmund nun Meister werden kann oder nicht...
      In der Premier League erhält man den besseren Lohn und man spielt den bessern Fussball als in Deutschland. Es ist nur natürlich, dass man von Deutschland nach England wechselt, insbesondere wenn man Engländer ist und aus Manchester kommt so wie Sancho. Es war immer klar, dass Sancho nicht mehr als ein paar Jahre beim BVB bleiben würde.
  • Kommentar von Michael Burkhalter  (Michael_Burkhalter)
    Lewa ging ablösefrei, Götze ging für eine hohe Ablöse zu den Bayern
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Michael Burkhalter: Besten Dank für Ihren Kommentar, das ist natürlich korrekt, wir haben den Artikel angepasst.