Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Hamburg rettet sich zu einem Remis

Der HSV spielt im Relegations-Hinspiel gegen den Zweitligist Karlsruher SC nur 1:1. Am Ende müssen die Hamburger mit dem Remis aber mehr als zufrieden sein.

Der HSV mit Ivo Ilicevic war gegen den KSC nicht die bessere Mannschaft.
Legende: Harter Kampf Der HSV mit Ivo Ilicevic war gegen den KSC nicht die bessere Mannschaft. Imago

«Wir nutzen unsere Chance und bleiben drin», hatte HSV-Stürmer Ivica Olic vor dem Barrage-Hinspiel gegen den KSC überaus optimistisch angekündigt. Doch lange präsentierten sich die Gastgeber im heimischen Volksparkstadion ganz und gar nicht von ihrer souveränen Seite. Gegen den Unterklassigen aus Karlsruhe bekundete der «Bundesliga-Dino» extrem viel Mühe und war am Ende mit dem 1:1 mehr als gut bedient.

Hamburg spielt schwach - KSC zu wenig kaltblütig

Die Hamburger erwischten bereits sehr früh eine kalte Dusche. Ausgerechnet KSC-Stürmer Rouwen Hennings (4.), der in der Jugendabteilung des HSV ausgebildet wurde, drosch den Ball via Innenpfosten ins Hamburger Tor. Von diesem Rückschlag erholten sich die Hanseaten lange nicht. Im Gegenteil: Viele unnötige Ballverluste eröffneten den Gästen immer wieder vorzügliche Konterchancen.

In der 53. Minute hatten die Hamburger gar einen Riesendusel. Innert 11 Sekunden scheiterte der KSC gleich zweimal an der Torumrandung. Doch der HSV hielt sich trotz aller Widrigkeiten am Leben und kam durch Ivo Ilicevic (73.) doch noch zum so wichtigen Ausgleich.

Nach dem 1:1 kann der KSC ins Rückspiel vom Montag mit dem Vorteil eines geschossenen Auswärtstreffers ins Spiel gehen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 23.05.15 17:10 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Der KSC MUSS diese Chance packen. Sie waren die bessere Mannschaft. Der HSV hat die schwächste Mannschaft der Bundesliga Saison 14/15, auch wenn die Punkte was anderes sagen. Ich betone: Für den Verein HSV würde es mir leid tun, würde (wird) er absteigen. Die Mannschaft jedoch, hat nichts anderes verdient. Ein Neu-Anfang mit Spielern welche nicht nur die Geldbörse und ihr überschätztes Ego (Valon Behrami z.Bsp.) in den Vordergrund stellen, wäre die (mittelfristig viel) bessere Lösung. Ka eS Cee!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Richard Wittlin, Waldenburg BL
    Ich hoffe, die Karlsruher packen das im Rückspiel. Und dem HSV schaden ein paar Jahre 2. Liga gar nichts. So wie die Hanseaten in den vergangenen zwei Jahren gespielt haben, gehören sie nicht in die oberste Spielklasse.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Heinz Hugentobler, Ins
      Ich bin gleicher Meinung, habe das Spiel verfolgt. Die Karlsruher spielten besser, dazu 2 Lattenknaller, dann großzügig wie der Karlsruher-Stürmer bei der Intervention von Djurou nicht umfiel, wäre penalty reif gewesen. Der HSV war ein Hühnerhaufen ohne sichtbares Spielkonzept, also Zweitliga reif.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Kaan Koyuncu, Mosen
      HSV muss oben bleiben. Nächstes Jahr kann von mir aus KSC raufkommen, wenn sie es schaffen. Nicht dieses Jahr. Klar!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen