Zum Inhalt springen

Header

Video
Xhakas sehenswerter Freistoss
Aus Sport-Clip vom 16.09.2018.
abspielen
Inhalt

Hammer in den Winkel Xhaka trifft per Traum-Freistoss

Granit Xhaka gelingt beim 2:1-Auswärtssieg von Arsenal gegen Newcastle ein Traumtor.

In der 49. Minute nahm Xhaka Mass. Der Nationalspieler versenkte einen Freistoss aus rund 25 Metern in der rechten oberen Torecke. Xhaka war auch an der Entstehung des 2:0 durch Mesut Özil (58.) beteiligt. Newcastle konnte durch Clark in der Nachspielzeit nur noch verkürzen. Bei Arsenal kam Stephan Lichtsteiner nicht zum Einsatz, Fabian Schär (Newcastle) stand nicht im Aufgebot.

Liverpool weiter makellos

Der FC Liverpool feierte bei Angstgegner Tottenham einen 2:1-Sieg, den 5. im 5. Spiel. Georginio Wijnaldum (39.) und Roberto Firmino (54.) waren für das Team von Coach Jürgen Klopp erfolgreich. Xherdan Shaqiri sass 90 Minuten auf der Bank.

Hazard mit Hattrick

Manchester City feierte gegen Fulham einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg. YB-Gegner Manchester United fügte Watford die erste Niederlage bei (2:1). Herausragender Akteur beim 4:1 von Chelsea über Cardiff war Eden Hazard. Der Belgier erzielte einen Hattrick (37./43./80.). Auch die Londoner haben wie Liverpool bisher alle 5 Saisonpartien gewonnen.

Roberto Firmino bejubelt seinen Treffer.
Legende: Offensiver Trumpf Roberto Firmino (links) dreht nach seinem Treffer jubelnd ab - Mohamed Salah verfolgt ihn. Getty Images

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Brauchli  (Rondra)
    Mit dieser Form von Hazard kommt dann ein grosses Problem auf die Nati und vor allem YB zu.
    1. Antwort von Henri Jendly  (Henri Jendly)
      @Brauchli: Wieso YB??? Hazard spielt für Chelsea, nicht ManU! Und er wird vermutlich nicht für die YB-Spiele an ManU ausgeliehen. Oder wissen Sie mehr?
    2. Antwort von Dominique Schurtenberger  (Schurti)
      Brauchli: Sie haben schon von gar nichts eine Ahnung...aber hauptsache sie können trollen und polemisieren
    3. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Vom trollen und polemisieren hat der gute Herr Brauchli sehr wohl eine Ahnung.
    4. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      @Huber/Schurtenberger: Eine und dieselbe Person? Oder einfach nur abschreiben? Trolle find ich übrigens härzig. Und für den Fehler entschuldige ich mich sogar. Aber gut, dass es hier soviele Fussballfachleute gibt, die immerhin davon eine Ahnung haben, resp. es glauben. Gruss v. Troll.
    5. Antwort von Dominique Schurtenberger  (Schurti)
      Huber und ich sind unterschiedliche Personen. Wir haben beide unabhängig voneinander festgestellt, dass Sie sich mit Ihren deplatzierten und respektlosen Kommentaren hier drin schon längstens als Troll disqualifiziert haben.
  • Kommentar von Jürg Brauchli  (Rondra)
    Tatsache ist, dass etliche Stammspieler der Nati in ihren Clubs nicht, oder nur unbedeutend eingesetzt werden. Besser werden sie ohne Ernstkämpfe sicher nicht.
  • Kommentar von Bruno Froehlich  (Bruno Froehlich)
    Welchen Plan verfolgt Juergen Klopp mit Shaqir, etwa den, denMoechtegernstar etwas Demut und Geduld zu ueben. Der Liebling von Petkovic zu sein garantiert noch keinen Erfolg, das wissen die Fussballfreunde seit Muenchen, Mailand, Stoke. Vielleicht begreift er es irgensdwann auch.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Wer (Klopp, "Shaqir" oder Petkovic?) soll was "irgendswann" begreifen?
    2. Antwort von Hans Jackob  (Chopfchratzer)
      Ist doch eigentlich ganz Simpel. Durch das viele Geld dasnin England verfügbar ist, kann man sich die Dienste von unseren Natispielern aus der Portokasse leisten. Shaqiri und Schär kamen günstig dank Ausstiegsklauseln und Liechtsteiner war gar Ablösefrei. Und alle 3 sind gute Ersatzspieler, falls sich einer vom Stammpersonal verletzen sollte. Aber solange dies nicht der Fall ist, ist die Ersatzbank oder im Fall Schär die Tribüne, leider die Realität. Bei Schär war es halt dumm zu NC zu wechseln.
    3. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Hoffe es geht ihnen jetzt besser Herr Froehlic. Beim Transfer nach München war übrigens noch Hitzfeld Nati Trainer.
    4. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Sie sollten einfach mit ihrer despektierlichen Meinung und Hetze gegen diesen Spieler aufhören. Aber das wird für sie schwierig wenn einem ein Spieler partout nicht passt....
    5. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      Spielts irgend eine Rolle, wer Natitrainer bei welchem Wechsel war? Wenn das grosse Geld ruft und man glaubt, ein internat. Star zu sein? Lichtsteiner will sich seinen Lebensabend noch versüssen. Aber ob Shakiras Berater ihm klar machen konnten u. auch wollten, dass er bei Liverpool eine untergeordnete Rolle spielt, wage ich zu bezweifeln.
    6. Antwort von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
      @Rondra Sind Sie sicher, dass Shakira auf diesem Niveau Fußball spielt?
    7. Antwort von Henri Jendly  (Henri Jendly)
      @Brauchli: Shakira = Sängerin, Shaqiri = Fussballspieler. Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie gross ein Kader einer international erfolgreichen Mannschaft sein muss (schauen Sie mal die Reservebank der Bayern, von Real, PSG, Barça, Chelsea, ManC etc. an. Da sitzen mehr Millionen auf der Bank als bei Schweizer Teams auf dem Platz stehen. ManC hatte z.B. gestern 503 Mio, Transferwert auf der Bank. Das ganze YB-Team hat einen Transferwert von 66 Mio. So sind die Realitäten!
    8. Antwort von Henri Jendly  (Henri Jendly)
      @Froehlich: das können Sie getrost dem Kloppo überlassen, denn der ist erfolgreicher Profitrainer. Und Sie? Ihren Namen habe ich noch nie in der Fussballpresse gelesen. Was qualifiziert Sie zu solchen Aussagen? Weil Sie schon mal einen Fussballmatch aus der Ferne sahen? Beine hoch, Bier in der Hand und TV on?