Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Historische Abstimmung in Katalonien: Bald nie mehr «Clasico»?

Katalonien will sich von Spanien abspalten – am Sonntag findet die Abstimmung statt. Das Resultat könnte weitreichende Konsequenzen für den FC Barcelona haben.

Fussballfans.
Legende: Bald Tatsache? Barcelona könnte bald nicht mehr zu Spanien gehören. Keystone

Die Primera Division ohne den FC Barcelona, das Aus für den Clasico – und Lionel Messi in der sportlichen Bedeutungslosigkeit? Was wie ein albernes Hirngespinst klingt, könnte bald tatsächlich wahr werden. Denn Katalonien stimmt am Sonntag über eine Abspaltung von Spanien ab.

Das Gesetz besagt, dass der einzige Staat, der an nationalen spanischen Wettbewerben teilnehmen darf, Andorra ist.
Autor: Javier TebasSpaniens Liga-Chef

«Wenn das Erfolg hat, werden katalanische Klubs nicht mehr in der spanischen Liga spielen können», sagte Liga-Chef Javier Tebas. Der Grund dafür ist ganz einfach: «Das Gesetz besagt, dass der einzige Staat, der an nationalen spanischen Wettbewerben teilnehmen darf, Andorra ist», so Tebas.

Ich kann mir die spanische Liga nicht ohne Barcelona vorstellen.
Autor: Zinedine ZidaneTrainer Real Madrid

Grosse Sorgen macht sich ausgerechnet Barças grösster Rivale Real Madrid. «Ich kann mir die spanische Liga nicht ohne Barcelona vorstellen», sagte Real-Trainer Zinedine Zidane. «Jetzt hoffe ich, dass das nicht passiert», sagte Zidane.

Barça in der katalanischen Liga...

Gemeinsam mit Espanyol Barcelona und FC Girona sowie den Zweitligisten Gimnastic Tarragona und FC Reus müsste Barça dann wohl in einer eigenen katalanischen Liga antreten.

..oder in Italien, Frankreich oder England?

Kataloniens Sportminister Gerard Figueras sieht die Lage jedoch etwas anders: «Im Fall der Unabhängigkeit müssen die katalanischen Teams entscheiden, wo sie in Zukunft spielen wollen: in der spanischen Liga oder in einem Nachbarland wie Italien, Frankreich oder England».

Figueras zufolge ist ein Ausscheiden des FCB aus der Primera Division also keinesfalls besiegelt. Tebas hatte jedoch bereits Anfang September betont, dass sich «Barça nicht aussuchen könnte», in welcher Liga sie spielen.

Legende: Video Referendums-Befürworter besetzen Schulen abspielen. Laufzeit 01:28 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 30.09.2017.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 30.09.2017, 07:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von V. Böhm (vbo)
    Hoch politisches Thema. Katalonien wird seit je her unterdrückt von Madrid aus. Tebas handelt hier aus politischem und nicht aus sportlichem Interesse. Gesetze kann man anpassen. Da es Madrid verpasst hat Katalonien den Respekt entgegen zu bringen, den es verdient hat, bekommen sie nun die Quittung. Das ist nur Angstmacherei der spanischen Regierung. Aber da geht es um weit mehr als die Frage wo der FCB in Zukunft spielen soll.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Müller (Krabbe)
    gesetze sind parlamentarisch abänderbar und umformulierbar...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Stähli (Mich)
    Ich kenne mich in der Katalanischen Geografie ja nicht sehr gut aus. Aber seit wann sind Italien und England Nachbarländer von Spanien? Oder soll das Land Katalonien bis in die Alpen reichen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen