Hitz und das Torhüter-Lastminute-Kunststück

Schweizer Bundesliga-Episode I: Augsburg-Goalie Marwin Hitz trifft aus dem Spiel heraus und tritt in die Fussstapfen von Lehmann und Rost.

Keeper Marwin Hitz freut sich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jubel beim gegnerischen Tor Keeper Marwin Hitz schrieb am Samstag Geschichte. IMAGO

Es war kein guter Spielauftakt für Marwin Hitz. Bei seinem Comeback nach langer Knieverletzung unterlief Hitz in der 8. Minute ein Fehler: Landsmann Josip Drmic verwertete einen Abpraller des 27-jährigen Torhüters zur Leverkusener Führung. Augsburg lag im Rückstand. Einem Tor lief Augsburg auch in der Nachspielzeit wieder nach - 2:1 führte Leverkusen. Dann folgte der denkwürdige Auftritt des Schweizer Goalies!

Hitz schiesst Augsburg zum Remis

1:32 min, aus sportaktuell vom 21.2.2015

Eckball Augsburg. Leverkusen wehrt ab. Der Ball findet wieder den Weg in den Strafraum. Pingpong in einem Spielerknäuel. Dann fällt er im Fünfmeterraum Hitz vor die Füsse. Und der Schweizer macht ihn mit einem gekonnten Schuss rein - im Stile eines abgebrühten Goalgetters. 2:2, ein Punkt für Augsburg. Der Held des Tages: Marwin Hitz.

Rotwein statt Tor-Prämie

«Ich habe meinen Mitspielern schon mehrmals gesagt, ich mache 5 Tore, wenn ich bei jedem Standard nach vorne komme. Da musste ich diese Aussage schon mal unter Beweis stellen», erklärte Hitz nach dem Spiel mit einem Augenzwinkern in der ARD-Sportschau. Die anschliessende Frage nach einer Tor-Prämie verneinte Hitz, ergänzte aber: «Ich mache heute mit meiner Frau aber sicher noch eine Flasche Rotwein auf und geniesse den Abend.»

Lehmann, Rost und nun Hitz

Marwin Hitz ist mit seinem mutigen Auftritt ein aussergewöhnliches Bundesliga-Kunststück gelungen: Nach dem Schalker Jens Lehmann (1997 gegen Dortmund) und dem Bremer Frank Rost (2002 gegen Hansa Rostock) ist Hitz erst der 3. Torhüter, dem ein Treffer aus dem Spiel heraus gelang. Man bedenke: die Bundesliga steht in ihrem 52. «Lebens-Jahr» - Hitz' Auftritt wird Spuren in den Geschichtsbüchern hinterlassen.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 21.2.15, 22:30 Uhr