Zum Inhalt springen

Header

Video
Hitzfeld: «Man kann ein internationales Zeichen setzen»
Aus Sport-Clip vom 15.05.2020.
abspielen
Inhalt

Hitzfeld zum Re-Start «Ganz Deutschland lechzt nach Fussball»

Trainerlegende Ottmar Hitzfeld erklärt, wieso der Gesellschaft mit dem Bundesliga-Re-Start ein Dienst erwiesen wird und welche Teams Nachteile haben.

Aussergewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Massnahmen. Dies liess Ottmar Hitzfeld seine Meinung ändern: Früher habe er nichts von Geisterspielen gehalten. «Doch nun in dieser Not, wo man nach dem Fussball lechzt, freue ich mich auch auf diese Partien riesig.» Und mit ihm fiebere das ganze Land dem Re-Start der Bundesliga entgegen.

Ein Lichtblick, etwas Normalität, die in unseren Alltag einkehrt.

Der frühere Nati-Coach und 7-fache deutsche Meistertrainer ist vorsichtig optimistisch: Die Voraussetzungen für den Spielbetrieb seien geschaffen: «Die Liga hat ein sehr vernünftiges Konzept erstellt, mit dem man das Risiko minimieren kann.»

Zudem sei die Wiederaufnahme der Meisterschaft ein wichtiges Zeichen an die Bevölkerung: «Der Gesellschaft wird ein grosser Dienst geleistet. Die Leute können sich über die Bilder freuen: Fussball statt immer nur Pandemie. Ein Lichtblick, etwas Normalität, die in unseren Alltag einkehrt», so Hitzfeld.

Fussball lebt ja auch von Fangesängen.

Die Bundesliga sieht der Lörracher in einer Vorreiter-Rolle. «Die Welt schaut zu: Klappt das? Man kann Vorbild sein.» Dass es Kritiker gebe, versteht Hitzfeld, er betont aber: «Die positive Seite ist, dass man Millionen von Fans glücklich macht.»

Ebenso wichtig sei die wirtschaftliche Ebene. Einige Klubs würden so vor der Pleite bewahrt: «55'000 Arbeitsplätze in den obersten beiden Ligen werden mit den Geldern aus dem Spielbetrieb versorgt. Auch für den Erhalt dieser Arbeitsplätze finde ich es richtig, alles zu unternehmen.»

Auf das Niveau nach der langen Wettkampfpause ist der 71-Jährige selbst gespannt. «Fussball lebt ja auch von Fangesängen. Es wird spannend zu sehen, wie die Spieler damit umgehen.» Nun sei mentale Stärke gefragt.

Vorteile für Bayern und Dortmund?

Vorteile ortet er in der neuen Situation bei den Favoriten: «Es wird wohl weniger Überraschungen geben. Ohne Fans können etwa Union, Hoffenheim oder Frankfurt nicht so über sich hinauswachsen.» Da seien Teams wie Bayern oder Dortmund, die in spielerischen und taktischen Belangen stärker sind, im Vorteil.

Video
Alle Fussballfans blicken auf die Bundesliga
Aus sportpanorama vom 10.05.2020.
abspielen

SRF zwei: sportpanorama, 10.05.2020, 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.