Zum Inhalt springen

Header

Video
Meza: «Veracruz verdient nicht, so zu leiden»
Aus Sport-Clip vom 29.08.2019.
abspielen
Inhalt

Höchste Liga Mexikos Wenn der Trainer nach einem Rekord den Rücktritt anbietet

Mit der 0:5-Niederlage gegen Queretaro baute Veracruz seine sieglose Serie aus. Zu viel für Trainer Meza.

In der Nacht auf Mittwoch stellte Veracruz in der höchsten mexikanischen Liga MX einen Weltrekord auf. Im Heimspiel gegen Queretaro setzte es ein 0:5 ab. Mit dieser Klatsche baute der Klub seine Serie an sieglosen Partien auf 33 aus und löste damit Derby County an der Spitze des unrühmlichen Rankings ab.

Die Durststrecke von Veracruz begann am 25. August 2018. Es folgten 25 Niederlagen und 8 Remis. Weil der Klub zudem Zahlungen versäumte, zog die Fifa sämtliche Punkte ab. Für den fälligen Abstieg wurde eine pragmatische Lösung gefunden: Eine Zahlung von 6 Millionen US Dollar bewog den Verband, die Liga auf 20 Teams aufzustocken.

Keine Hoffnung bei Meza

Die nächste Chance auf den ersehnten Sieg bietet sich am Freitag gegen Morelia. Nicht mehr dabei sein dürfte Trainer Enrique Meza. Der 77-Jährige bot dem Präsidenten nach dem jüngsten Rückschlag den Rücktritt an. Er fühle sich nicht in der Lage, das Team zu einer Leistung zu bringen, welche die Stadt verdient.

Meza ist seit dieser Saison bei Veracruz tätig. Unter seiner Leitung resultierten 5 Pleiten und ein Remis.