Hoffenheim überwintert auf Abstiegsplatz

Die TSG Hoffenheim steckt weiter tief in der Krise. Zum Auftakt der 17. Bundesliga-Runde verloren die Sinsheimer auf Schalke 0:1 und bleiben damit auf Platz 17.

Schalkes Eric Maxim Coupo-Moting jubelt, die Hoffenheimer lassen die Köpfe hängen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Freud und Leid Schalkes Eric Maxim Coupo-Moting jubelt, Fabian Schär (im Hintergrund) ist frustriert. Keystone

Das Gastspiel bei Schalke war das 7. Liga-Spiel seit der Entlassung von Markus Gisdol und dem Amtsantritt von Trainer Huub Stevens. Nach der 0:1-Niederlage an seiner alten Wirkungsstätte bleibt die Ausbeute des Niederländers mit den Sinsheimern bei einem Sieg.

Hoffenheim lange schwach

In Gelsenkirchen zeigten die Hoffenheimer, bei denen von den drei Schweizern Pirmin Schwegler und Steven Zuber verletzt fehlten und nur Fabian Schär im Einsatz stand, vor allem in der 1. Halbzeit eine sehr diskrete Leistung. Schalke dominierte und ging durch Eric Maxim Choupo-Moting in der 28. Minute verdient in Führung.

Erst nach der Pause kam Hoffenheim besser auf. Der Ausgleich wollte den Gästen aber trotz einiger Chancen nicht mehr gelingen.

Nach der 8. Saisonniederlage überwintert Hoffenheim im besten Fall auf Platz 17. Der VfB Stuttgart könnte die Kraichgauer gar noch auf den letzten Rang verdrängen.