Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Fussball-News Copa-Partie zwischen Betis und FC Sevilla abgebrochen

de Burgos
Legende: Da ist was auf dem Feld, was da nicht hingehört Schiedsrichter Ricardo de Burgos hält eine Stange in der Hand. imago images

Spanien: Spielabbruch in Sevilla

Der Achtelfinal in der Copa del Rey zwischen den Stadtrivalen Betis Sevilla und FC Sevilla ist abgebrochen worden. Zuvor war Joan Jordan vom FC Sevilla von einer von der Tribüne geworfenen Plastikstange am Kopf getroffen worden. Jordan ging zu Boden, stand aber schnell wieder auf. Er wurde vom Platz geführt, wenig später schickte der Schiedsrichter beide Mannschaften in die Kabine. 20 Minuten später wurde die Partie offiziell abgebrochen. Der Zwischenfall spielte sich ab, nachdem Betis in der 39. Minute durch Nabil Fekir zum 1:1-Ausgleich gekommen war. Während dem Unterbruch waren Polizeikräfte auf der Tribüne in dem Bereich des Stadions zu sehen, aus dem das Wurfgeschoss gekommen war.

Italien: Schewtschenko nicht mehr Genoa-Coach

Der Serie-A-Klub Genoa hat sich von Trainer Andrej Schewtschenko getrennt. Der 45-Jährige war erst am 7. November vergangenen Jahres verpflichtet worden. Der frühere ukrainische Weltklassestürmer hatte die hochgesteckten Erwartungen nicht erfüllen können, in 11 Pflichtspielen konnte er nur einen Sieg feiern. Genoa hat nach 21 Spielen erst 12 Punkte auf dem Konto und ist Zweitletzter.


Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Bewahrheitet sich ein weiteres Mal, nicht jeder ehemalige, Weltklasse Fussballer eignet sich auch als "Trainer"....?
    1. Antwort von Philip Madörin  (Phil2207)
      Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu, aber Shevchenko hat bei der Ukrainischen Nationalmannschaft sehr gute Arbeit geleistet. Nur weil es jetzt bei EINEM Verein nicht gut geklappt hat, kann man ihm nicht sofort die Trainerqualitäten absprechen.