Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Fussball-News Inter Mailand verpflichtet Hakimi

Achraf Hakimi.
Legende: Spielt ab nächster Saison in der Serie A Achraf Hakimi. imago images

Hakimi-Transfer zu Inter ist perfekt

Der Wechsel von Achraf Hakimi zu Inter Mailand ist in trockenen Tüchern. Der 21-jährige Rechtsverteidiger unterschrieb bei den «Nerazzurri» einen Fünfjahresvertrag und soll Real Madrid rund 40 Millionen Euro einbringen. Zuletzt war der Marokkaner 2 Saisons leihweise bei Borussia Dortmund tätig.

Video
Aus dem Archiv: Der Doppelpack von Hakimi gegen Inter
Aus Sport-Clip vom 06.11.2019.
abspielen

Paulo Sousa verlässt Girondins Bordeaux

Der frühere Basler Meistertrainer Paulo Sousa verlässt den Ligue-1-Klub Girondins Bordeaux nach etwas mehr als einem Jahr bereits wieder. Der Zeitpunkt des Abschieds des 49-jährigen Portugiesen ist ungewöhnlich. Die Mannschaft von Nati-Spieler Loris Benito bereitet sich schon seit zehn Tagen auf die neue Saison vor, nachdem die alte im März aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen worden ist.

6 Corona-Fälle beim FC Dallas

In der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) gibt es kurz vor dem geplanten Re-Start über 20 positive Corona-Tests. Zuletzt teilte die Liga mit, dass 6 Spieler des FC Dallas nach ihrer Anreise aus dem US-Bundesstaat Texas nach Florida positiv auf Covid-19 getestet wurden. Vor dem Abflug am Sonntag hatte es lauter negative Tests gegeben. In Disney World soll die MLS am 8. Juli nach vier Monaten Zwangspause im Turnierformat starten.

Kreuzbandriss bei Bayers Paulinho

Grosses Verletzungspech bei Leverkusens Paulinho: Der 19-jährige brasilianische Offensivspieler erlitt im Training vor dem DFB-Pokalfinal am Samstag gegen Bayern München einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. Er wird mehrere Monate ausfallen.

Radio SRF 1, Bulletin von 18:45 Uhr, 02.07.2020;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jan Wayne  (Wayner)
    Das versteh nun einer..?! Ein so talentierter Spieler, dem so viele Türen offen stehen, wechselt zu einem Club wie Inter Mailand. Bei allem Respekt aber das ist doch mehr als nur ein Abstieg. Dortmund wollte ihn ja auch behalten. Wer weiss was da alles gelaufen ist, trotzdem schade..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ruedi Möckli  (rm)
      Habe ich mir auch gedacht. Dortmund wollte vermutlich keine 40 Mill auf den Tisch legen, insbesondere da sie mit Meunier einen super Spieler fuer diese Position abloesefrei bekamen.
      Was Hakimi's Plan ist kann ich aber auch nicht nachvollziehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Wieso sollte das ein massiver Abstieg sein? Die Serie A ist insgesamt wohl die grössere Liga als die Bundesliga und hat ausserdem grössere finazielle Mittel. Zudem ist Inter Mailand nicht ein kleineres, oder schwächeres Team als Dortmund. Wenn Hakimi in Inter eine Zukunft sieht, kann ich diese Entscheidung durchaus nachvollziehen. Immerhin war Inter Mailand diese Saison lange an Juventus dran, auch wenn sie mittlerweile den Anschluss etwas verloren haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Michael Studer  (Mi_St)
      Vor einigen Jahren hätte man sich bei diesem Transfer durchaus verwundert die Augen reiben können. Wenn man sich aber die Transferaktivitäten von Inter im vergangenen Jahr anschaut, scheint Hakimis Wahl zumindest keine riesen Überraschung mehr zu sein. So hat Inter u.a. mit Eriksen, Lukaku, Sanchez, Young, Sensi und Godin sehr namhafte Spieler verpflichten können. Mit Conte steht zudem ein Trainer an der Seitenlinie, der für Erfolg steht. So überrascht mich dieser Transfer nicht sonderlich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen