Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Fussball-News James Rodriguez wechselt nach Katar

James Rodriguez im Trikot von Everton.
Legende: Setzt seine Karriere am Persischen Golf fort James Rodriguez. imago images

England: Rodriguez versucht sein Glück in Katar

James Rodriguez, einst kolumbianischer WM-Shootingstar, wechselt in die Wüste. Nachdem Everton-Coach Rafael Benitez für den 30-Jährigen in seiner Mannschaft offenbar keine Verwendung mehr gefunden hat, kehrt der Südamerikaner dem europäischen Fussball den Rücken. Rodriguez wechselt für eine unbekannte Ablösesumme zum katarischen Klub Al Rayyan, wo er auf den französischen Trainer Laurent Blanc treffen wird.

England: Derby County muss mit -2 Punkten weitermachen

Wegen Insolvenzanmeldung ist der frühere englische Meister Derby County 12 Punkte los. Durch die Strafe fällt das Team von Trainer Wayne Rooney, das in 8 Partien bisher 10 Zähler sammelte, ans Tabellenende der zweitklassigen Championship. Der Klub schlitterte wegen der Corona-Pandemie ins finanzielle Desaster. Im Falle einer Zahlungsunfähigkeit sehen die Regeln als Konsequenz den Punktabzug vor. Die Vereinsführung kündigte an, den Spielbetrieb fortsetzen zu wollen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Joël Roth  (,.)
    Derby zahlte zu hohe Löhne und wollte dies mit diversen Mittel kaschieren um die Finanzregeln der Liga einzuhalten. Corona hatte höchstens am Rand einen Einfluss.
  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Na das nenne ich mal einen Abstieg. Von Real zu Bayern, dann von Real zu Everton und jetzt von Everton nach Katar. Das muss man auch erstmal hinkriegen, so schnell so tief zu stürzen.
    Und es zeigt einmal mehr, dass man einen Spieler nicht nur aufgrund eines einzigen guten Turniers bewerten sollte. Die WM 2014 war das einzige Turnier an welchem James wirklich durchweg überzeugt hat und in den Köpfen geblieben ist er auch nur weil er damals ein sehr schönes Tor geschossen hat.
  • Kommentar von Claudio Kohler  (KCl - Salz in die Suppe)
    Das ist wie Penalty und rote Karte zu kriegen…