Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kane gibt ManCity einen Korb
abspielen. Laufzeit 00:12 Minuten.
Inhalt

Internationale Fussball-News Kane bleibt bei Tottenham – Zeqiri mit 1. Tor für Brighton

England: Kane bleibt

Harry Kane hat die Wechselgerüchte um seine Person beendet und seinen Verbleib bei Tottenham bestätigt. «Ich werde in diesem Sommer bei Tottenham bleiben und mich zu 100 Prozent darauf konzentrieren, der Mannschaft zum Erfolg zu verhelfen», schrieb Kane auf Twitter.

England: Torpremiere für Zeqiri

Andi Zeqiri hat für Brighton sein 1. Tor erzielt. Der Schweizer Stürmer war im Ligacup gegen den Zweitligisten Cardiff City zum 2:0-Schlussstand erfolgreich. Er leitete sein Tor mit einem Ballgewinn im Mittelfeld selber ein und schloss dann mit einem Flachschuss aus gut 15 Metern ab.

Spanien: Cunha fix zu Atletico

Der Brasilianer Matheus Cunha von Hertha Berlin setzt seine Karriere bei Atlético Madrid fort. Der 22-jährige Stürmer, der auch schon für Sion gespielt hatte, unterschrieb einen Fünfjahresvertrag.

Frankreich/Spanien: Wird PSG schwach bei Mbappé?

Im Poker um den französischen Weltmeister Kylian Mbappé macht der spanische Rekordmeister Real Madrid offenbar Ernst. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben die «Königlichen» 160 Millionen Euro als Ablöse geboten. PSG soll die Offerte aber schon abgelehnt haben.

Deutschland/Spanien: Delaney von Dortmund zu Sevilla

Der dänische Mittelfeldspieler Thomas Delaney hat beim FC Sevilla nach dem Medizincheck am Mittwoch einen Vertrag bis 2025 unterschrieben. Der 29-Jährige war im Sommer 2018 für 20 Millionen Euro von Werder Bremen zum BVB gewechselt. Auf seiner Position vor der Abwehr hat Trainer Marco Rose ein Überangebot an Spielern. Delaney absolvierte 88 Pflichtspiele für die Dortmunder (4 Tore/11 Vorlagen), sein grösster Erfolg beim BVB war der Pokalsieg in der vergangenen Saison.

Radio SRF 3, Bulletin, 25.8.21, 16:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Gloor  (semiramis)
    @srf.... kane bleibt diesen sommer bei tottenham... dieser sommer ist eigentlich in ca. einem monat vorbei.... gibt es da noch detailliertere angaben?
  • Kommentar von Ted Stinson  (Ted Stinson)
    Na ja, wenn sie ihn nicht jetzt verkaufen (oder im Winter), dann geht er ablösefrei nächsten Sommer für ein Handgeld. Davon hätte PSG auch nichts... Und in dieser Zeit dürfte es schwer sein, mehr zu fordern. Zudem hat Real in den letzten 2 Saisons keine teuren Transfers wie Barcelona getätigt, von daher stehen sie sicher besser da. Wer weiss, ob Hazard eventuell noch verkauft wird, war bisher ein ziemlicher Fehlkauf.
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Lustig wie sie in ein und demselben Kommentar schreiben, dass Real keine teuren Transfers getätigt hat in den vergangenen 2 Saisons und dann von Hazard sprechen, dem Spieler den Real Madrid vor exakt 2 Saisons für 100 Millionen Euro verpflichtet hat...
      Na wenn das mal nicht ein teurer Transfer ist dann weiss ich auch nicht xD

      Ausserdem ist Real Madrid auch verschuldet. Zwar nicht so sehr wie Barca aber eben halt doch ziemlich stark.
    2. Antwort von Ted Stinson  (Ted Stinson)
      @Haslebacher: deshalb habe ich Hazard erwähnt, weil er eben der letzte teure Transfer war. Barcelona gab für Griezmann praktisch gleich viel aus zum selben Zeitpunkt. Während Real aber für die Saison 20/21 kein Geld für neue Spieler ausgab (und rund 90 Mio. einnahm) , investierte Barcelona nochmals 100 Mio. (und nahm für Verkäufe 122 Mio. ein), und diese Saison hat Barcelona bisher eine Bilanz von etwa +17 Mio., Real hingegen von +78 Mio. Also ja, Real war sicher sparsamer in letzter Zeit.
    3. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Da stimme ich Ihnen zu. Mbappes Vertrag läuft tatsächlich bis 2022. Allerdings kann sich bis dahin noch vieles ändern. Wenn die Scheich Familie mehr Geld bietet, bleibt der bestimmt.
    4. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Geld regiert die Fussballwelt auch wenn gewisse Vereine wie PSG und ManC auf FFP einen feuchten geben.
  • Kommentar von Hans Peter  (Hanspeter97)
    Wenn PSG Mbappe verkaufen soll, müssen die Königlichen schon mehr bieten, da Monaco noch eine weiterverkaufsgebühr damals in den Vertrag eingebaut hat. Fragt sich nur wo der angeblich zukünftige Bankrottclub diese 160 Mio her hat. #Nosuperleague.