Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Fussball-News RB Leipzig trennt sich von Trainer Marsch

Jesse Marsch
Legende: Abmarsch-Befehl Jesse Marsch ist nicht länger Leipzig-Trainer. imago images

Deutschland: Marsch bei Leipzig entlassen

RB Leipzig hat auf den bislang enttäuschenden Saisonverlauf reagiert und Trainer Jesse Marsch entlassen. Das gab der Vizemeister am Sonntag, zwei Tage nach der bitteren 1:2-Pleite bei Union Berlin bekannt. Die dritte Bundesliga-Niederlage in Folge sowie das Verpassen der K.o.-Runde in der Champions League wurden dem US-Amerikaner zum Verhängnis. Das Amt hatte Marsch erst im vergangenen Sommer von Julian Nagelsmann (zu Bayern München) übernommen.

Audio
Archiv: Fischer nach dem Sieg über Leipzig (ARD, D. Wiese)
02:45 min
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 45 Sekunden.


Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander Peutz  (Zico)
    Sorry, aber Favre tut sich Leipzig nicht an, das ist sicher
  • Kommentar von Roland Moeri  (Gascoigne)
    Ein Fall für Lucien Favre - RB hat viele junge, entwicklungsfähige Spieler, der Druck durch den Vorstand und Fans ist kleiner als zB. In Dorrmund.
    1. Antwort von Eros Linsi  (Eros66)
      Auf jeden Fall ein interessanter Club für Lucien Favre. Der Druck scheint bei RB allerdings nicht viel geringer zu sein als z.B. in Dortmund; beim abgesetzten Trainer Jesse March haben sie jedenfalls nicht allzu viel Geduld bewiesen.