Zum Inhalt springen

Header

Video
Ehrendivision will Saison abbrechen, in der Schweiz soll es weitergehen
Aus Sport-Clip vom 22.04.2020.
abspielen
Inhalt

Internationale Fussball-News Saison in den Niederlanden vor dem Abbruch

Niederlande pausieren bis September

In den Niederlanden wird es bis zum 1. September keine Spiele im Profifussball mehr geben. Das kündigte Premierminister Mark Rutte am Dienstag an. Alle genehmigungspflichtigen Veranstaltungen seien bis zum 1. September verboten, das gelte auch für Fussballspiele ohne Publikum. Ein Abbruch der Spielzeit 2019/20 scheint nur noch Formsache zu sein. Nach einem Austausch mit der Uefa in den kommenden Tagen soll Klarheit herrschen. Ungewiss ist somit auch, ob Ricardo Rodriguez, der für die Rückrunde von der AC Milan an PSV Eindhoven ausgeliehen ist, nochmals in der «Eredivisie» zum Zug kommt.

Schweden plant ab Juni Fussball mit Zuschauern

In Schweden rollt ab 14. Juni wieder der Fussball – und das nach derzeitigem Stand sogar vor Zuschauern. Die Klubs wollen dabei aber ständig die neusten Entwicklungen und alle neuen Anweisungen der Behörden und der Regierung im Blick behalten. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern in Europa gibt es in Schweden keinen Lockdown. Knapp über 15'000 Menschen sind dort positiv auf das Coronavirus getestet worden und über 1700 bereits daran verstorben.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Niederlanden hat es begriffen. Schweden ist weniger lernfähig. Wer die Zahlen von Schweden verfolgt hat, kann es erahnen. Wie man so Verantwortungslos sein kann verstehe ich nicht.
    1. Antwort von Severin Angst  (Sevifear)
      Wie überall auf der Welt ist die Zahl der positiv Getesteten mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht annähernd so gross wie die Zahl der tatsächlich Infizierten. Daher sind 1700 Tote noch nicht viel bei 10 Mio Einwohnern, da ist die jährliche Grippe gefährlicher. Das Problem ist, dass das Virus noch nicht erforscht ist und man daher kein Gegenmittel, keinen Impfstoff und keine genauen Angaben zu Symptomen hat.
    2. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Herr Angst es ist nicht Entscheidend wie viele Tode es im Moment hat, sondern die Tendenz und die ist in Schweden stark steigend. Vor 2 Wochen hatte Schweden 1/4 der Toten der Schweiz. Jetzt haben sie sie schon klar überholt und die Tendenz ist steigend. Der mit der Grippe ist schon lange überholt, das sollten sie wissen. Es braucht schon Ignoranz wenn man das immer noch verharmlost. Aber in der Fussballwelt bin ich mir das gewöhnt. Als Laie solche Unwissenheit zu verbreiten finde ich daneben.