Zum Inhalt springen

Header

Video
Wolfsburgs Steffen fällt aus
Aus Sport-Clip vom 08.03.2021.
abspielen
Inhalt

Internationale Fussball-News Steffen fällt wochenlang aus – Laporta wieder Barcelona-Präsident

Deutschland: Steffen verletzt

Renato Steffen wird dem VfL Wolfsburg in den nächsten Wochen fehlen. Wie der Bundesliga-Klub mitteilte, fällt der Schweizer Internationale wegen einer «schwerwiegenden Bänderverletzung im linken Sprunggelenk» bis auf Weiteres aus. Steffen zog sich die Verletzung in einem Zweikampf am Wochenende bei der 1:2-Niederlage des Tabellendritten gegen Hoffenheim zu. Der 29-jährige Offensivspieler musste sich deshalb vorzeitig auswechseln lassen.

Renato Steffen humpelt vom Platz
Legende: Musste gestützt den Platz verlassen Renato Steffen (links). imago images

Spanien: Laporta wieder Barça-Boss

Joan Laporta kehrt als Präsident an die Spitze des spanischen Top-Klubs
FC Barcelona zurück. Fast 55 Prozent der Stimmen fielen auf Laporta, der unter anderem mit dem Versprechen gelockt hatte, Lionel Messi bei Barcelona zum Bleiben zu bewegen. Laporta war bereits von 2003 bis 2010 Präsident von Barcelona gewesen. Er folgt auf Josep Maria Bartomeu. Der 58-Jährige hatte im Oktober sein Amt niedergelegt, um einem Misstrauensvotum von Mitgliedern zuvorzukommen.

Joan Laporta.
Legende: Zurück an der Spitze des FC Barcelona Joan Laporta. Keystone

Sperre gegen Ahmad reduziert

Der Internationale Sportgerichtshof TAS hat die Sperre des früheren FIFA-Vizepräsidenten Ahmad Ahmad wegen Korruption von fünf auf zwei Jahre reduziert. Angerechnet werde dabei die bereits abgelaufene Zeit seit Beginn der Suspendierung ab dem 19. November 2020, teilte der TAS mit. Die festgelegte Geldbusse von 200'000 Franken wurde um 50'000 Franken reduziert. Der 61-jährige frühere Präsident des Afrikanischen Kontinentalverbandes CAF hatte gegen das Urteil der FIFA-Ethikkommission Berufung eingelegt. Er war im November 2020 wegen finanziellen Fehlverhaltens verurteilt worden.

Premiere für Liechtensteins Frauen-Nati

Liechtensteins Frauen-Nationalteam steht vor dem ersten Länderspiel der Verbandsgeschichte. Die Equipe von Trainer Philipp Riedener empfängt am 11. April Luxemburg. Austragungsort und Anspielzeit seien noch offen, teilte der Liechtensteiner Fussballverband am Internationalen Weltfrauentag mit. Nach drei Spielabsagen im Vorjahr war die Premiere zunächst für Juni dieses Jahres vorgesehen.

SRF zwei, sportflash, 08.03.2021, 22:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    Mit 1 Milliarde Schulden sollte Barcelona gar nicht mehr in der ersten Liga Spielen dürfen.
    Vielleicht wird man dann bei 2 Milliarden Schulden reagieren. ich glaube aber nicht.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Herr Hug, man lässt Barça niemals fallen. Ein solchen Fussball Global Player wird immer spielen. Mes Que un Club!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Schau Mal an Laporte. Holte Ronaldinho, Deco, Giuly, Henry, Villa um hier nur ein paar zu nennen. Mit ihm kam der Erfolg zurück. Er ist zurück. Goldene Zeiten werden wiederkehren. Koeman hat man man schon.
    TOP!!