Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Fussball-News Stuttgart, Espanyol und Valladolid feuern ihre Trainer

Labbadia
Legende: Düstere Miene Bruno Labbadia ist nicht länger VfB-Trainer. imago images / Pressefoto Baumann

Deutschland: Hoeness folgt auf Labbadia

Der VfB Stuttgart hat auf seine Krise reagiert und Trainer Bruno Labbadia freigestellt. Nachfolger des 57-Jährigen wird Sebastian Hoeness, der im Mai 2022 bei der TSG Hoffenheim entlassen worden war. Am Samstag hatte Stuttgart 0:3 bei Union Berlin verloren und ist Tabellenletzter. Der 40-jährige Hoeness erhält einen «ligaunabhängigen» Vertrag bis 2025 und wird bereits am Mittwoch im Viertelfinal des DFB-Pokals beim Zweitligisten Nürnberg debütieren. Hoeness ist bereits der vierte Trainer der Schwaben in dieser Saison, Labbadia war nur 12 Spiele im Amt.

Audio
Labbadia muss Posten räumen, Hoeness kommt (ARD: Achim Scheu)
00:53 min Bild: imago/Sven Simon
abspielen. Laufzeit 53 Sekunden.

Spanien: Martinez und «Pacheta» müssen gehen

Zwei Entlassungen an einem Tag: Die LaLiga-Klubs Espanyol Barcelona und Real Valladolid setzen im Kampf um den Klassenerhalt auf neue Trainer. Der 17. Espanyol trennte sich von Diego Martinez. Bei Tabellennachbar Valladolid (16.) muss Jose Rojo, genannt «Pacheta», gehen. Zu den Entscheidungen haben die negativen sportlichen Entwicklungen geführt. Espanyol hatte am Samstag mit 1:2 beim FC Girona verloren und damit die vierte Niederlage in Serie kassiert. Valladolid musste eine 0:6-Klatsche bei Real Madrid hinnehmen.

Meistgelesene Artikel