Zum Inhalt springen

Header

Audio
Khedira kehrt in die Bundesliga zurück (ARD, Dennis Wiese)
abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Inhalt

Internationale Fussball-News Weltmeister Khedira wechselt zu Hertha BSC

Khedira-Wechsel von Juve zu Hertha bestätigt

Der 2014er-Weltmeister Sami Khedira kehrt nach mehr als 10 Jahren in die Bundesliga zurück. Der 33-jährige Mittelfeldspieler wechselt von Italiens Rekordmeister Juventus Turin zu Hertha BSC. Khedira soll die verunsicherte Mannschaft von Trainer Pal Dardai mit seiner Erfahrung stabilisieren. «Ich fühle mich körperlich sehr gut und möchte mit meiner Erfahrung, die ich in den vergangenen Jahren sammeln konnte, der Mannschaft helfen und Hertha BSC zu mehr sportlichem Erfolg führen», meinte er. Sein letztes Ligaspiel hat Khedira allerdings am 23. November 2019 absolviert.

Gross' Schalke holt Mustafi und lässt Kabak ziehen

Beim abstiegsbedrohten Bundesligisten Schalke 04 mit dem Schweizer Trainer Christian Gross kommt es zu einem Personalwechsel in der Innenverteidigung. Der türkische Nationalspieler Ozan Kabak wechselt leihweise mit Kaufoption zu Liverpool. Als Ersatz kommt Shkodran Mustafi von Arsenal bis Saisonende zum Tabellenschlusslicht. Das gaben die «Königsblauen» am späten Montagabend bekannt.

Liverpool holt Verteidiger Davies von Preston North End

Der englische Meister Liverpool seinerseits verstärkt seine dezimierte Defensivabteilung neben Kabak auch noch mit Innenverteidiger Ben Davies vom Zweitliga-Klub Preston North End. Der 25-jährige Engländer unterzeichnete einen «langfristigen Vertrag», teilten die «Reds» am Montagabend kurz vor Transferschluss mit. Davies und Kabak sollen im Team von Trainer Jürgen Klopp die Abwehr stärken und den Ausfall der Langzeit-Verletzten Virgil van Dijk und Joe Gomez kompensieren.

BVB-Goalie Bürki fällt weiter aus

Bundesligist Borussia Dortmund muss für weitere 10 bis 14 Tage auf seinen Stammtorhüter Roman Bürki verzichten. Der 30-Jährige hatte in der vergangenen Woche im Training eine Schulterverletzung erlitten, beim 3:1 gegen den FC Augsburg am Samstag fehlte er bereits. Im DFB-Pokal-Achtelfinal gegen den Zweitligisten SC Paderborn am Dienstag wird somit erneut Marwin Hitz im BVB-Tor stehen.

Radio SRF 3, 01.02.21, 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Der Trainer ist der, den sie gefeuert haben weil er ihren Ansprüchen nicht gerecht wurde. Jetzt haben sie ihn wiedergeholt um den Abstieg zu verhindern. Ex-Weltmeister Khedira wird da auch nicht gross helfen können.
  • Kommentar von Heinz Schweizer  (Heiri)
    Ganz vergessen habe ich, dass er seit November 2019 kein Meisterschaftsspiel mehr bestritten hat. Fitnesstest? Matchpraxis? Buchen wir das als Paniktransfer ab, Hertha (als 15.) hat ja die Arminia im Nacken.
  • Kommentar von Heinz Schweizer  (Heiri)
    Ob der, wie Dardai jüngst verlangt hat, den Ball halten kann und seine Mitspieler führen? Ich habe meine Zweifel. Der wird im April 34 und ist schon längere Zeit auf dem absteigenden Ast. Wenn Juve den für 2 Mio gehen lässt, dann heißt das, von ihm wird nichts mehr erwartet.